Musikförderkreis St. Petri feiert 20-jähriges Jubiläum mit Konzert

Arno Paduch, Leiter des Rosenmüller-Ensembles. (Foto: Arno Paduch)

Virtuose Instrumentalmusik des 17.Jahrhunderts mit dem Rosenmüller-Ensemble

BURGWEDEL (r/bs). Mit einem Konzert unter dem Motto „Sonate Concertate“ feiert der Musikförderkreis St. Petri Großburgwedel e.V. am Sonntag, dem 21. Februar 2016 um 17.00 Uhr in der St. Petri-Kirche Großburgwedel sein 20-jähriges Bestehen.
Zu Gast ist das Johann-Rosenmüller-Ensemble mit virtuoser Instrumentalmusik des 17. Jahrhunderts aus Italien, Österreich und Deutschland. Auf dem Programm stehen Werke von Johann Rosenmüller, Johann Heinrich Schmelzer, Giovanni Battista Fontana, Biaggio Marini und anderen.
20 Jahre lang ermöglicht der Musikförderkreis nun schon eine profilierte Konzertreihe an St. Petri mit jährlich etwa 10 Konzerten bei freiem Eintritt und auf der Basis freiwilliger Spenden und Mitgliedsbeiträgen. Daneben unterstützt er die Anschaffung von Instrumenten und die Stimmbildungsarbeit in der St. Petri-Kantorei.
Das ist ein Grund zum Feiern und so begeht der Verein das Jubiläum mit einem Konzert des Rosenmüller -Ensembles, das in den vergangenen Jahren viele Konzerte in St.Petri gestaltet und die Kantorei bei festlichen Aufführungen begleitet hat. Das Ensemble spielt in der Besetzung: Arno Paduch, Zink, Volker Mühlberg, Violine, Kristina Filthaut, Dulzian/Blockflöte, Ghislaine Wauthers, Viola da Gamba und Christian Conradi, Orgel.
Es wurde 1995 von Arno Paduch in Leipzig gegründet. Seit dem hat das Ensemble zahlreiche Konzerte in ganz Deutschland, sowie in Tschechien, Polen, Österreich und in der Schweiz gegeben. Die CD-Aufnahmen des Johann Rosenmüller Ensembles haben in deutschen und internationalen Fachzeitschriften hervorragende Kritiken erhalten.
Im Mittelpunkt der Ensemblearbeit steht die Wiederaufführung unbekannter Musik des 17. und 18. Jahrhunderts, wobei größter Wert auf authentische Interpretation durch gründliches Quellenstudium und das Spielen auf Kopien von Originalinstrumenten gelegt wird.
Namensgeber ist Johann Rosenmüller, bedeutendster deutscher Komponist der Generation zwischen Heinrich Schütz und Johann Sebastian Bach, von seinen Zeitgenossen gerühmt als „alpha et omega musicorum“.
Im Anschluss an das Konzert lädt der Musikförderkreis die Mitglieder und Förderer zu einem Empfang in das Gemeindehaus ein. Damit die Musik an St. Petri auch in Zukunft so profiliert fortgesetzt werden kann, freut sich der Musikförderkreis über jedes neue Mitglied und jede Spende, die ihn dabei unterstützt. Der Eintritt zu dem Jubiläumskonzert ist - wie zu allen Konzerten in St.Petri - frei.