Motorradfahrer nach Unfall verstorben

KIRCHHORST (r/bs). Der 60 Jahre alte Motorradfahrer, der am vergangenem Mittwoch (2.4.) an der Kreisstraße (K) 112 - in Höhe der Bundesautobahnausfahrt Kirchhorst - von einem PKW erfasst worden ist und sich dabei lebensgefährliche Verletzungen zugezogen hat, ist am Samstagnachmittag in einer Klinik verstorben.
Ein 41-Jähriger war mit seinem 3er BMW auf der Bundesautobahn (BAB) 7 in Richtung Norden unterwegs gewesen und hatte an der Ausfahrt Kirchhorst die Autobahn verlassen. An der Einmündung zur K 112 wollte er seine Fahrt auf der Steller Straße/Hannoversche Straße in Richtung Altwarmbüchen fortsetzen. Beim Einfahren übersah er den von links kommenden, vorfahrtsberechtigten 60-Jährigen mit seiner 125er Yamaha-Chopper und stieß im Einmündungsbereich mit dem Krad zusammen. Der lebensgefährlich verletzte Motorradfahrer kam mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Am Samstagnachmittag ist der 60 Jahre alte Mann im Krankenhaus verstorben.