Mit Backpulver lässt sich Feuer löschen und Eisen brennt

Lena-Yvonne Roßner (r.) hat zusammen mit ihren Mitschülerinnen die Prüfung zum „Babysitter-Führerschein“ gemacht. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)
 
Cansu Esen (l.) und ihre Mitschüler präsentieren stolz die von ihnen angefertigten Dinosaurier. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

„Tag der offenen Tür“ in der Oberschule war ein voller Erfolg

GROSSBURGWEDEL (bgp). Über großen Zuspruch konnten sich die Organisatoren vom "Tag der offenen Tür" am Freitag in der Oberschule Burgwedel freuen. Die Agora füllte sich rasch und die Besucher lauschten den Worten von Schulleiterin Renate Koch zur Eröffnung.
Mit großer Spannung hatten die Schülerinnen und Schüler darauf gewartet, dass es endlich losgeht. Am Waffelstand herrschte kurz nach der Eröffnung schon großer Andrang, die jungen Bäcker hatten alle Hände voll zu tun, um der regen Nachfrage gerecht zu werden. Der Stand um die Ecke hatte bunt dekorierte Muffins im Angebot, deren Verkaufserlöse dem Kinderhospiz auf der Bult zugutekommen.
In der Pausenhalle wurden schöne Pflanzen zum Verkauf angeboten, die von den Schülern selbst gezogen wurden. Auf viel Interesse stieß die Chemie AG, die den Besuchern verschiedene Experimente präsentierte. Die Schüler traten den Beweis an, dass Eisen brennt und man mit einem Gemisch aus Backpulver und Essig Feuer löschen kann.
Wie man Erste Hilfe leistet, wurde vom Schulsanitätsdienst fachgerecht demonstriert und beim Buddy-Projekt konnten sich die Interessenten darüber informieren, wie wichtig Kameradschaft und gutes Sozialverhalten sind. Im Konfliktfall greifen die Streitschlichter ein, die speziell für diese Fälle ausgebildet worden sind.
Neben vielen informativen Projekten gab es auch Bewegungsangebote wie eSkate fahren, Schnuppergolf und vor allem "Sport querbeet" im Fitnessraum. Tierfreunde kamen auch auf ihre Kosten und konnten sich bei "Hund Katze Maus" oder "Expedition in Tierreich" an vielen Informationen erfreuen.
Mit Tieren aus grauer Vorzeit befassten sich die Schülerinnen und Schüler des Projektes "Phantastische Urwelten", die aus Drahtgeflecht und Pappmaché Dinosaurier gestaltet hatten, die sie in einer Welt aus Gräsern und anderen Pflanzen stolz präsentierten. "Das Projekt wurde zum ersten Mal angeboten und hat mich sehr interessiert", begründete Teilnehmerin Cansu Esen ihren Entschluss, sich mit der Urzeit zu befassen.
Die Vertreter der Jugendpflege informierten über Beratungsangebote und zahlreiche Aktionen und Gruppen, die im Jugendtreff beheimatet sind. Ein Stand zur Berufseinstiegsbegleitung machte deutlich, dass die Oberschule bestrebt ist, ihre Schützlinge auch auf das Leben nach der Schule vorzubereiten. Die engagierten Schülerinnen des Projektes "Babysitter-Führerschein" bewiesen ebenfalls, dass man hohe Sozialkompetenz durchaus mit einem kleinen Job verbinden kann. Sie wurden von Kinderkrankenschwester Gabriele von Marck als Babysitter ausgebildet und hatten viel erfahren über Erste Hilfe und Säuglingspflege, Spiele und Bücher für kleinere sowie größere Kinder.
Selbst Lieder und sogar Rezepte für Knete und das, was Kinder gerne essen waren mit im Programm. Lena-Yvonne Roßner darf sich nun darüber freuen, geprüfte Inhaberin des "Babysitter-Führerscheines" zu sein. "Ich mag Babys und habe zwei kleine Nichten", sagt die motivierte Schülerin und informiert fachlich versiert über alles rund ums Kind.
Die Oberschule Burgwedel bewies ein großes Spektrum an wissenschaftlichen und lebenspraktischen Projekten oder Arbeitsgemeinschaften, von denen einige auch vom Förderverein der Oberschule Burgwedel unterstützt werden. Dieser war ebenfalls am "Tag der offenen Tür" präsent und bot Kaffee und Kuchen an, um einen möglichst hohen Erlös für die Unterstützung der Oberschule zu erzielen.