Marco Brunotte erneut als Landtagskandidat aufgestellt

Marco Brunotte mit den Vertretern der Ortsvereine Jochen Rödiger, Wolfgang Dorn, Anja Sander, Marc Köhler und Stefan Schostok. (Foto: SPD)

Einstimmige Wahl der SPD-Ortsvereine Isernhagen, Burgwedel und Langenhagen

ISERNHAGEN/BURWEDEL/LANGENHAGEN (r/bs). 317 Tage vor der Landtagswahl in Niedersachsen stellt die SPD personelle Weichen. Im Gasthaus Dehne in Isernhagen wurde unter Leitung von Stefan Schostok, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag, ein Kandidat für den Wahlkreis 31 aufgestellt. Die SPD-Ortsvereine Isernhagen, Langenhagen und Burgwedel hatten sich im Vorfeld bereits für Marco Brunotte ausgesprochen, der den Bereich seit 2008 im Landtag vertritt.
Stefan Schostok gab zu Beginn der Versammlung einen Einblick in aktuelle Entwicklungen der Landespolitik und lobte den 34-jährigen Abgeordneten: „Marco Brunotte ist ein aktiver und engagierte Kollege, der sich für das Gemeinwohl einsetzt und eine wichtige Netzwerkarbeit für die Fraktion zu gesellschaftlichen Gruppierungen aufgebaut hat. Durch seine besonnene Art und sein enormes Fach- und Faktenwissen hat er sich Respekt weit über die Fraktion hinaus erarbeitet.“ Deshalb sei es für Partei und Fraktion wichtig, dass Brunotte auch dem neuen Landtag angehöre.
Eine kontinuierliche Wahlkreisarbeit und die Präsenz vor Ort seien neben den Aufgaben im Landtag wichtiger Bestandteil seiner Tätigkeit als Abgeordneter betonte Marco Brunotte. „Mit einer sozialdemokratisch geführten Landesregierung wollen wir ab 2013 die Herausforderungen annehmen und für mehr Teilhabe der Menschen kämpfen”, so Marco Brunotte. Kernthemen würden Bildung, Energiewende, Soziales und eine aktive Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik sein. Dabei werde Teilhabe in einer solidarischen Gesellschaft das Leitmotto sein.
„Niedersachen braucht nicht nur einen Regierungswechsel, sondern einen grundlegenden Politikwechsel“, erklärte Marco Brunotte, „wir wollen, dass sich für die Menschen spürbar etwas verändert und verbessert.“ Daran wolle sich die SPD messen lassen. Gemeinsam mit den Niedersachsen wollen die Sozialdemokraten in den nächsten Wochen die Kernbereiche ihres Regierungsprogramms diskutieren und durch einen Dialogprozess viele Anregungen einfließen lassen.
Die Mitgliederversammlungen der SPD in Isernhagen, Langenhagen und Burgwedel hatten sich bereits einstimmig für Marco Brunotte als Kandidaten ausgesprochen. An dieser Empfehlung orientierten sich auch die 39 Delegierten auf der Wahlgebietskonferenz. Zu 100 Prozent sprachen sie Brunotte das Vertrauen aus und stellten ihn als Landtagskandidaten für den Wahlkreis 31 auf. „Das Ergebnis gibt Kraft und ist Motivation für einen engagierten und kämpferischen Wahlkampf“, rief Marco Brunotte den Genossinnen und Genossen zu. Deshalb setze er auf Straßenwahlkampf und ein überzeugendes Wahlprogramm. Am 20. Januar 2013 gebe es drei wichtige Ziele: Stephan Weil wird neuer Ministerpräsident Niedersachsens, die SPD stärkste Kraft im Landtag und Niedersachsen von einer Rot-Grünen Reformmehrheit regiert. Für die Sozialdemokraten ist das Ziel fest vor Augen: Sie wollen dafür den Wahlkreis 31 direkt mit Marco Brunotte gewinnen.