Mammobil bietet kostenlose Brustkrebsvorsorge

Fahrbahre Praxis macht Station am Klinikum Großburgwedel

GROSSBURGWEDEL (r/bs). Das „Mammobil“ macht noch bis Ende Juli Station vor dem Klinikum Großburgwedel in der Fuhrberger Straße 8.
Die mobile Screening-Einheit lädt alle Bewohnerinnen der Gemeinde im Alter zwischen 50 und 69 Jahren zur Früherkennungsuntersuchung von Brustkrebs. Die 3000 Frauen wurden bereits vom Gesundheitsamt Bremen angeschrieben.
Die mobile Untersuchungseinheit steht in Sachen Ausstattung einer Arztpraxis in nichts nach, verfügt über eine Anmeldung, eine Wartezone, Umkleidekabinen und einem Röntgenraum.
Für gesetzlich versicherte Frauen ist die rund 20-minütige Untersuchung kostenlos. Wer privat versichert ist, kann sich bei seiner Versicherung erkundigen, ob die Kosten übernommen werden. Einzige Voraussetzung: Die letzte Mammographie muss mindestens zwölf Monate zurückliegen. Das Ergebnis der Untersuchung kommt per Post – in der Regel bereits innerhalb von einer Woche. Die Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt.
Übrigens: Wer zu dem genannten Personenkreis gehört, jedoch neu in die Gemeinde gezogen ist oder keine Einladung erhalten hat, kann selbstverständlich unter Telefon 0421-361 14 093 seinen Wunschtermin vereinbaren – und zwar immer montags bis freitags von 8.15 bis 12.30 Uhr sowie von 13.15 bis 16.30 Uhr. Unter dieser Rufnummer werden auch Terminänderungen angenommen. Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.mammascreening-hannover.de.
Die Untersuchung, die in diesem Jahr in die vierte Runde geht, erfreut sich einer großen Resonanz: Im Jahr 2012 haben 62 Prozent der angeschriebenen Frauen die Mammographie am Standort Großburgwedel in Anspruch genommen. Insgesamt wurden 28 Karzinome in den Jahren 2008 bis 2012 entdeckt, 25 davon waren kleiner als 15 Millimeter.
Durch das Angebot zur Früherkennung von Brustkrebs quasi direkt vor der Haustür sollen mehr Frauen erreicht werden. Die Vorteile liegen auf der Hand: Durch die frühe Erkennung von Tumoren in einem Stadium noch unter zehn Millimeter können die Heilungschancen verbessert werden. Pro 1000 untersuchte Frauen werden 6,5 Karzinome entdeckt.
„Nicht zuletzt kann bei einer Früherkennung wesentlich schonender behandelt und die Brust oftmals erhalten werden“, sagt Regine Rathmann, programmverantwortliche Ärztin des Mammographie Screening Hannover.