Märchenhafte Pferde und Reiter halten das Dorf in Atem

Märchenhaft zeigten sich Reiter und Pferde - nur das Wetter wollte nicht ganz so mitspielen. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Hof Feldmann organisierte wieder die beliebte Reiter-Rallye

THÖNSE (bgp). Märchenhaft ging es am 2. Mai in Thönse rund um den Hof Feldmann zu. Zahlreiche Reiterinnen und Reiter hatten sich eingefunden, um an der bereits zum 13. Mal stattfindenden Rallye teilzunehmen, die in diesem Jahr unter dem Motto „Märchen“ stand. Es muss wohl an der Zahl 13 gelegen haben, denn entgegen der glänzenden Wetterverhältnisse aus den vergangenen Jahren, regnete es bei der Rallye in diesem Jahr bisweilen sehr stark und verlangte den Teilnehmern Optimismus ab.
Phantasievoll kostümiert waren Reiter und Pferde, die bei der Rallye verschiedene Stationen anritten, um dort Aufgaben zum Thema „Märchen“ zu lösen. Hexen, Feen, Königinnen und andere strengten sich mächtig an, um einen guten Platz zu belegen, denn neben der Bewältigung der Aufgaben wurden auch die Kostüme bewertet.
So konnte sich „Schneewittchen“ mit ihren sieben Zwergen über die Wertung „Bestes Kostüm“ freuen, denn alle Figuren des Märchens wurden dargestellt, selbst Partner und Freunde fuhren auf Fahrrädern in perfekter Kostümierung mit. Eines der Fahrräder wurde weiß umwickelt und kurzerhand zum Schimmel umfunktioniert, um als „Pferd“ des Prinzen zu fungieren.
Insgesamt 33 Gruppen mit je 3 – 4 Reitern und sogar zwei Kutschen gingen an den Start. Organisatoren und Teilnehmer ließen sich nicht vom Wetter abschrecken und waren mit viel Engagement bei der Sache. „Wir haben die Jahre vorher immer gutes Wetter gehabt, so etwas wie in diesem Jahr hatten wir noch nie“, kommentierte Heike Feldmann die schlechte Wetterlage, um gleich danach die nächste Gruppe, die in Hexenkostümen angeritten kam, für die Rallye einzuweisen. Sehr viele Dorfbewohner hatten sich für das große Ereignis Zeit genommen, um beim Aufbau oder als Streckenposten zu helfen bzw. mit einem selbst gebackenen Kuchen für das leibliche Wohl der Teilnehmer zu sorgen.
An Natur und gelegentlich schlechtes Wetter gewöhnt, hielten diese auch tapfer bis zum Schluss durch. Dennoch mussten einige Reiter wegen des Wetters trotzdem zeitig abreisen, da sie ihre Pferde sicher und trocken nach Hause zu bringen hatten, denn sie waren extra aus dem Harz und sogar aus dem Raum Köln/Bonn angereist.
Bei der anschließenden Siegerehrung in der Reithalle war die Stimmung sehr gut. Jeder Teilnehmer erhielt einen der Preise, die zahlreiche Sponsoren für die Veranstaltung zur Verfügung gestellt hatten. Über den ersten Platz konnten sich Ronja Putzer auf Scarlette, Sophia Sommer auf La Fee, Annika Koch auf Orlik und Kristin Albrecht auf Rubina freuen (109 von 141 Punkten). Platz 2 belegten Anke Paulik auf Granit, Melanie Töpfer auf Southwind, Kerstin Horstmann auf Snickers, Sandra Töpfer auf Kosima (107 Punkte). Knapp dahinter folgten auf Platz 3 mit 106,5 Punkten Britta Heydemann auf John-Boy, Melanie Stowasser auf Andiamo und Kirsten Schwerin auf Caddy.
„Wir hatten eine große Beteiligung an Reitern, sogar zwei Kutschen waren dabei. Das war toll. Wir würden uns sehr freuen, wenn im nächsten Jahr noch mehr Kutschen teilnehmen würden“, resümierte Anja Neddermeyer vom Organisationsteam des Hofes Feldmann und freut sich schon auf die nächste Rallye.