Lothar Urban ist der Wettmarer Bürger des Jahres 2015

Lothar Urban und seine Frau Ilona wurden von Michael Kranz (rechts) als Wettmarer Bürger des Jahres geehrt. (Foto: Renate Tiffe)

Auszeichnung im Rahmen des CDU-Neujahrsempfangs

WETTMAR (ti). Im Rahmen des Neujahrsempfangs wurde an der Stirnseite des Versammlungsraumes im Wettmarer Dorfgemeinschaftshaus eine zweite Ehrentafel enthüllt. Und damit stand der vom CDU-Vorstand einstimmig gekürte Ehrenbürger des Jahres 2015 fest. Es ist der SPD-Ortsratsherr Lothar Urban.
Als Mitglied im Wettmarer Ortsrat und gleichzeitig im Stadtrat ist der Sozialdemokrat jetzt insgesamt 37 Jahre ununterbrochen für die frühere Gemeinde und die Stadt Burgwedel politisch tätig. Das sagt etwas aus über seine menschlichen wie auch politischen Qualitäten. Urban ist eigenwillig, pragmatisch und auf eine Art durchsetzungsfähig, die keinem richtig wehtut. Und er verfügt über ein schier unglaubliches Netzwerk unter den Burgwedeler, speziell den Wettmarer Vereinen. In deren Vorständen tritt er meist mit Posten hervor, die viel Arbeit machen, für die er sich aber auch sonst nicht zu schade ist. Was nicht ausschließt, dass der eine oder andere Vorsitz dabei war. Der SPD gehört Urban seit 1968 an.
Der gebürtige Berliner – manchmal kommt noch etwas von seiner lächelnden Spottlust durch – gehört dem Kriegsjahrgang 1942 an. Von daher ist er schon als Kind im Lande herumgekommen, bevor er mit seiner Mutter nach Berlin zurückkehrte und 1958 eine Ausbildung bei der Post begann. Seine berufliche Laufbahn endete Ende der 90er Jahre als Fernmeldeamtsrat.
Die verschiedenen Positionen hatten ihn schließlich nach Hannover geführt und am Ende nach Wettmar, wo er 1968 mit seiner Heirat endgültig sesshaft wurde. Ein Sohn und eine Tochter wurden geboren, was den Vater nicht abhielt sich immer weiter ehrenamtlich zu engagieren. Im Schützenverein wurde er 2. Vorsitzender, im Männergesangverein sang er zwar nicht, spielte aber in der Laienspielgruppe mit, er mischte bei der AWO und im Reichsbund mit und 1995 gründete er mit den Heimatverein, dessen Schriftführer er noch heute ist. Glücklicherweise teilt seine zweite Frau seine Vorliebe für Ehrenämter. Ihr ist es auch zu verdanken, dass er nach seinem schweren Unfall wieder auf die Beine kam.
„Lothar, Du hast viel für andere getan, vieles auch, ohne dass es von außen gesehen wurde. Du hast dich um Wettmar verdient gemacht“, schloss der CDU-Vorsitzende Michael Kranz seine Laudatio.