Laternenumzug mit St. Martin

St. Martin (Vanessa Yvonne Rockahr-Rühmkorf) führte auf seinem Pferd den Umzug bis zum Domfrontplatz über die Von-Alten-Straße zur St. Petri Kirche. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Martinsumzug von Unfall überschattet

GROSSBURGWEDEL (bgp). Der Laternenumzug der Kirchengemeinden St. Paulus und St. Petri am Freitag wurde von einem Unfall mit Fahrerflucht überschattet. Der Zug hatte sich nach einem kleinen Rollenspiel in der katholischen Kirche am Mennegarten bereits in Richtung Domfrontplatz auf den Weg gemacht. Vanessa Yvonne Rockahr-Rühmkorf ritt an der Spitze auf ihrem großen Rappen im Martinskostüm voran.
Der überwiegende Teil der großen und kleinen Gäste bekam von dem Zwischenfall, der sich im hinteren Teil des Umzugs ereignet hatte, nichts mit und sammelte sich auf dem Domfrontplatz, um der Laternenmusik zu lauschen. Im Dunkeln erstrahlte der Platz im Licht der bunten Laternen an diesem Novemberabend. Mit traditionellen Liedern wie „Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne“ auf den Lippen zogen die Laternengänger weiter über die Von-Alten-Straße in Richtung St. Petri-Kirche, wo sich schon bald der Unfall herumsprach. Die leckeren Martinshörnchen waren deshalb ein kleiner Trost auf den Schrecken.