Kunstverein zeigt „maennerwelten - die andere wahrheit“ im Isernhagenhof

Installation von Frank Popp aus Hannover. (Foto: Frank Popp)
 
"Erwachen", Fotografie von Edin Bajric aus hannover. (Foto: Edin Bajric)

Vernissage zur Ausstellung am Donnerstag, den 5. Juni um 19.00 Uhr

ISERNHAGEN F.B. (r/hhs). Der Kunstverein Burgwedel-Isernhagen lädt über Pfingsten zum Kunst- und Kulturgenuss in die Scheune des Isernhagenhofes ein. Vom 5. bis 9. Juni hat der Kunstverein 27 bildende Künstler, die in einer bundesweiten Jurierung ausgewählt wurden, eingeladen, sich und ihre Werke in Isernhagen zu präsentieren. Anknüpfend an das Jubiläumsthema 2013 „derweiblicheblick“ möchte der kunstverein dieses Mal einen Blick auf die andere Seite der Kunst- und Kulturschaffenden werfen und den Mann als Künstler in den Focus stellen.
Dieses Projekt beschäftigt sich mit den genderspezifischen Unterschieden in der Kunst- und Kulturszene und möchten Fragen aufwerfen: Wie und wodurch unterscheidet sich die Hälfte der Menschheit von der anderen? Gibt es tatsächliche Unterschiede? Gibt es männliche Kunst? Wie erklären Künstler die Welt? Was können wir lernen von ihnen? Haben sie Antworten? Wo unterscheiden sie sich? Welche Bildersprache entwickeln Künstler, welche Fragen stellen sie und welche Themenfelder bearbeiten sie?
Die Rolle des Mannes in unserer Gesellschaft wirft fortlaufende Fragen auf. Anforderungen, die an ihn herangetragen werden, passen oft nicht zu den Vorstellungen und Wünschen. Die ständigen Widersprüche erwecken häufig den Eindruck von Gewalt als Bestandteil von Männerrollen und Männlichkeit. Einsamkeit, brüchigen Identitäten, eingeschränkte Selbstwahrnehmung und die Unfähigkeit, Konflikte konstruktiv auszutragen, können die Folgen sein. Die soziale Gewalt im (familiären) Nahraum ist dabei ebenso ein Tabuthema, wie auch die Tatsache, dass Männer ängstlich, verzweifelt und traurig sein können.
Gerade in der stark männlich dominierten Kunstszene (Kunst und Kultur wird dagegen zu 70% von Frauen genutzt beziwhungsweise ausgeführt – im Gegensatz dazu sind die wirklichen Stars der Kunstszene in der Regel Männer) gelten zum Beispiel Eigenschaften wie Schwäche, Empathie und Sensibilität als Tabuthema.
Wir möchten mit unserem Projekt einem breitem Publikum die unterschiedlichen Sichtweisen männlicher Darstellungsweise anhand eines vielschichtigen und themenübergreifenden Gesamtkonzepts präsentieren. In einer großen Gemeinschaftsausstellung präsentieren 27 bildende Künstler aus den Bereichen Malerei, Skulptur, Fotografie, Installation und Zeichnung die Sicht der Dinge aus dem männlichen Blickwinkel.
Die Jury des Kunstvereins hat folgende Künstler für die Ausstellung „maennerwelten 2014 – die andere wahrheit“ ausgewählt: Fotografie von Uwe Ahrens aus Ronnenberg, das Atelier Landart aus Hannover, Landart und Fotografie von Wolfgang Buntrock und Frank Nordiek, Malerei von Matthias Bade aus Berlin, Fotografie von Edin Bajric, Scherenschnitte von Ralf Bednar, Malerei von Hartmut Bohl und Leiv Donnan, alle aus Hannover. Andreas Durrer aus Basel zeigt ebenfalls Malerei, Rainer Ern aus Lübeck ist Holzbildhauer, der Münchner Wolfgang Feik kommt mit Fotos, Jürgen Friede aus Hannover und Michael Goller aus Chemnitz präsentieren Malerei, Pablo Hirndorf kommt mit einer Warpe-Installation und Boris V. Hopffgarten zeigt Viedokunst.
Thomas Kleemann aus Berlin zeigt Malerei, Ralf Klement kommt mit Holzbildhauerei und R.F. Myller zeigt Collage und Malerei. Videokunst gibt es zu sehen von Oliver Niemöller aus Köln, Installationen von Frank Popp aus Hannover und Steinbildhauerei von Werner Sauer aus Gehrden.
Peter Schulz Leonhard aus Berlin stellt Grafik vor und Hendrik Spiess us Osnabrück Malerei. Uwe Stelter aus Hannover präsentiert Fotografie, Rolf Ude, ebenfalls aus der Landeshauptstadt, Objektkunst und Malerei. Der Düsseldorfer Maxim Wakulschik kommt mit Malerei, ebenso Stefan Wehmeier aus Hechenwang und Jochen Weise aus Meinersen.
Parallel zu den Öffnungszeiten der Ausstellung im Isernhagenhof besteht die Möglichkeit zur Besichtigung der laufenden Ausstellung „durchblick“ mit Skulpturen und Bilder des Hannoveraners Rainer Grimm im KulturKaffee Rautenkranz auf dem gleichen Gelände. Präsentationsort ist die Ausstellungsscheune Isernhagenhof und Außengelände Hauptstr. 68, 30916 Isernhagen F.B., in der Zeit vom 5. bis 9.Juni.
Die Vernissage findet am Donnerstag, den 5. Juni um 19.00 Uhr statt. Die Gäste werden von Ulrich Rauchbach und Stefan Rautenkranz vom Kunstverein Burgwedel-Isernhagen begrüßt. Jazziges: gibt es dabei zu hören von Mario Kempf-Ehrenberg & Andreas Jäger. Die Öffnungszeiten sind Donnerstag, 5. Juni ab 19.00 Uhr, Freitag, 6. Juni bis Montag 9. Juni von 11.00 bis 17.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.