Kunsthandwerker präsentieren ihr erlesenes Handwerk

Der Paradiesvogel von Sieglinde Diebel-Andres aus Hannover. (Foto: stadtevents)

Frühjahrs- und Ostermarkt am 9. und 10. März im Schulzentrum Großburgwedel

GROSSBURGWEDEL (r/jk). Am 9. und 10. März (Samstag 13.00 bis 18.00 Uhr und Sonntag 11.00 bis 18.00 Uhr) wird das Schulzentrum Burgwedel, Auf der Ramhorst 2, zum Frühjahrs- und Ostermarkt für Kunst und Kunsthandwerk. Bereits zum achten Mal präsentieren mehr als 75 Hobbykünstler und Profis aus Norddeutschland hier erlesenes Kunsthandwerk und künstlerische Objekte. Für jeden Geschmack ist etwas dabei und auch Kinder können sich einmal probieren und bei den Künstlern über die Schulter schauen.
Eigens aus der Lübecker Bucht bis nach Burgwedel kommt Ingrid Lühnen, um ihre bemalten Eier auszustellen. Als Motivvorlagen dienen ihr alte Kinderbücher, wie die „Häschenschule“ von Albert Sixtus. Aber sie kann auch naturnahe Safari-Aufnahmen von wilden Löwen in Aquarelltechnik auf die Eier übertragen. „Die Herausforderung beim Eier bemalen ist die Rundung des Materials“, sagt die freischaffende Künstlerin.
Wie eine „Edeljeans“ entsteht, können die Besucher am Stand von Petra Jänich aus Landesbergen erfahren. Die Modedesignerin kam auf die Idee, Waschseide mit Baumwolle zu einem einzigartigen Look zu verbinden. Das Jeansmaterial sieht nicht nur edel aus und ist angenehm zu tragen, es ist auch einfach in der Pflege: Waschen, aufhängen, trocknen - kein bügeln, super Sitz und angenehm auf der Haut. In der Kollektion finden sich sportive kurze Jacken und Westen, klassische Blazer, aber auch verschiedene kurze und lange Röcke.
Besonders sehenswert sind auch die Schmuckkreationen von Seiko Kakefuda aus Isernhagen. Seit über zehn Jahren entwirft und fertigt sie Unikatschmuck aus Glasperlen, wie Swarovskiperlen oder japanische Miyuki-Perlen. Ihre Kreationen waren schon auf zahlreichen internationalen Schmuckwettbewerben zu sehen und seit über vier Jahren gibt die Künstlerin Kurse in der Schmuckherstellung von Glasperlen.
Seit tausenden von Jahren wird Seife von Hand gesiedet. Dieses uralte Handwerk stellt Susanne Richter aus Seelze vor. Sie benutzt für die Herstellung rein pflanzliche Öle aus kontrolliertem biologischem Anbau. Ätherische Öle verleihen den Seifen einen angenehmen Duft, die dann mit Zusätzen von Kakaobutter und unraffinierter Sheabutter eine besonders pflegende Wirkung haben. Aber auch für Duftallergiker werden in Burgwedel Seifen ganz ohne Duftzusätze vorgestellt.
Das weitere Spektrum ist sehr vielfältig und reicht von Frühlingsgestecken, Ostereiern, Holzspielzeug, Aquarellbildern, Quiltarbeiten, Nassfilzobjekten, Waldorfpuppen, Grußkarten, Schmuckunikaten aus Gold, Silber, Fossilien und Besteck bis hin zu zeitlosen Skulpturen für den Innen- und Außenbereich.
Viele Künstler zeigen direkt am Stand die Entstehung ihrer Kunstobjekte, auf welche die Besucher individuell Einfluss nehmen können. So fertigen verschiedene Holzdrechsler vor Ort individuelle Kugelschreiber, Kinderspielzeuge, kleine Kreisel und Pilze aus Holz sowie viele Gebrauchsgegenstände gleich zum Mitnehmen.
Zum Ausruhen lädt mit kleinen Speisen und Getränken das Künstlercafé ein. Zur Auswahl stehen mehr als 30 verschiedene Kuchen, die von den Ausstellern gebacken wurden.
Der Eintritt kostet zwei Euro (Kinder sind bis 12 Jahre frei). Der Eintrittspreis wird bei vielen Künstlern ab einem Mindestumsatz von 20 Euro erstattet.