Kunstfahrt nach Büdelsdorf zur „Documenta des Nordens“

Tagesausflug des Kunstvereins Burgwedel-Isernhagen

BURGWEDEL/ISERNHAGEN (r/bs). Der Kunstverein Burgwedel-Isernhagen unternimmt am 15. Juli eine Fahrt zur NordArt. Die Teilnahme kostet inklusive Fahrt, Eintritt und Führung 40 Euro für Mitglieder des Kunstvereins und 50 Euro für Gäste.
Die seit 1999 in den Sommermonaten stattfindende NordArt gehört zu den größten jährlichen Ausstellungen zeitgenössischer Kunst in Europa. Die NordArt ist eine jurierte Ausstellung, die als Gesamtkunstwerk jährlich neu konzipiert wird.
Sie bietet ein umfassendes Panorama internationaler zeitgenössischer Kunst in einem besonderen Ambiente. Mehr als 200 ausgewählte Künstler aus aller Welt zeigen ihre Bilder, Fotografien, Videos, Skulpturen und Installationen, die nicht nur für sich sprechen, sondern im Zusammenspiel und vor der einzigartigen Kulisse der Carlshütte und im historischen Skulpturenpark mit- und gegeneinander neue Perspektiven entwickeln.
Die inzwischen 17. Auflage der NordArt legt in diesem Sommer einen besonderen Fokus auf Kunst aus der zentralasiatischen Mongolei. In einem eigenen Pavillon zeigen 33 Künstler ihre Skulpturen, Bilder, Installationen, Fotografien und Videos. Der Pavillon ist eines der Highlights der spektakulären Schau, die Werke von 250 ausgewählten Künstlern aus 50 Ländern präsentiert.
Die internationale Zusammenarbeit mit Künstlern, Kuratoren und Institutionen hat sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich erweitert und spielt eine wichtige Rolle für das Gelingen der NordArt. Nach China, den baltischen Staaten und Russland widmet sich in diesem Jahr ein eigener Pavillon der Kunstszene der Mongolei.
Das Kunstwerk Carlshütte ist neben der Biennale in Venedig Teil des Europa-Debüts mongolischer Gegenwartskunst. Auf der NordArt zeigen insgesamt 34 Künstler ihre Arbeiten – es ist die bislang umfangreichste Präsentation in Europa. Die Werke erzählen vom faszinierenden Lebenskosmos Zentralasiens – von kulturellen Traditionen, aber auch von der Identitätssuche einer noch jungen Demokratie im 21. Jahrhundert. Die Schirmherrschaft hat Gantumur Luvsannyam, Minister für Bildung, Kultur und Wissenschaft der Mongolei, übernommen. Kuratoren des Mongolischen Pavillons sind Oyuntuya Oyunjargal und Bodibaatar Jigjidsuren.
Kurator Liang Kegang, der 2014 den „China Garden“ in der NordArt zeigte und mit dem Publikumspreis ausgezeichnet wurde, präsentiert nun unter dem Titel „Bizarreland“ eine Auswahl der zeitgenössischen chinesischen Fotografie. Liang stellt „Forscher“, „Entdecker“ und „Rebellen“ vor, die mit ihrem besonderen Blick auf das Reich der Mitte wie auch mit inneren Utopien überraschen.
Die NordArt wird von Chefkurator Wolfgang Gramm als Gesamtkunstwerk jährlich neu konzipiert. Im Zusammenspiel mit der imposanten Kulisse der Carlshütte entwickeln die Exponate eine ganz eigene Atmosphäre und führen die Besucher auf eine Weltreise durch die Kunst.
Was Menschen unterschiedlicher Herkunft bewegt, wie sie die Moderne interpretieren und kommentieren – all das lässt sich auf der NordArt entdecken Kunstfahrt am 15.07.15. Abfahrt ist um 8.00 Uhr vom „Marktkieker“ , Am Markt 7, Großburgwedel, Rückkehr gegen 20.30 Uhr.
Anmeldung erbeten unter Tel. 05139-4676 oder 05139-3587 bzw. auch per Mail an info@kunstverein-bwi.de.