Kuk-Mitmachkonzert für Grundschulkinder

„Der grüne Esel“ lockt in den Amtshof

GROSSBURGWEDEL (r/bs). Die Initiative KUNST UND KULTUR FÜR KINDER in Burgwedel lädt vor der Sommerpause noch einmal alle Burgwedeler Kinder im Grundschulalter zu einer öffentlichen Veranstaltung ein.
Auf dem Programm im Amtshof steht am Sonntag, 28. Juni, das Kindermitmachkonzert „Der grüne Esel“. Angeobten werden zwei Vorstellungen um 11.00 Uhr sowie eine zweite um 15.15 Uhr. Der Eintritt ist wie immer frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Selbstverständlich sind auch Eltern und Großeltern herzlich eingeladen, die sich mit und an der Kindern erfreuen möchten.
Hintergrund der Veranstaltung ist der 300. Geburtstag des Dichters und Gelehrten Christian Fürchtegott Gellert, der 1715 im sächsischen Städtchen Hainichen geboren wurde und 1769 in Leipzig verstarb. Christian Fürchtegott Gellert erlangte durch seine Fabeldichtungen Berühmtheit. Bis in die heutige Zeit werden diese im Schulunterricht behandelt.
Bereits zu Lebzeiten wurde etliche von Gellerts Fabeln von Zeitgenossen wie beispielsweise Georg Friedrich Händel vertont. Diese Instrumentalmusik und Fabelvertonungen von Georg Friedrich Händel, Johann Ernst Bach und August Bernhard Herbing begleiten durch das Programm und geben die Möglichkeit, akustisch in das barocke Zeitalter einzutauchen.
Doch beim Blättern in Gellerts Fabelbuch stoßen wir auf die Geschichte vom "Grünen Esel", eine Fabel, zu der es bisher noch keine Musik gibt.
Was nun? Gemeinsam geht es auf Spurensuche nach Klängen, Geräuschen und Musik.
Mittels Gesang, Bodypercussion, einfachen Klangerzeugern, kleinen Musikstücken von Georg Friedrich Händel und der Fantasie der Kinder entsteht während des Konzerts eine gemeinsam kreierte Fabelvertonung.
Unter aktiver Beteiligung der Kinder wird so ein ganzheitliches Musik- und Literaturerlebnis möglich. Aufgelockert wird das Programm durch kleine Requisiten und eine kurze szenische Sequenz, in der der Dichter selbst zu Wort kommen wird. Für die musikalische Begleitung sorgt das Ensemble „barock a.c.c.u.u.t.“ aus Leipzig.
Die Veranstaltung erhält eine Kulturförderung der Region Hannover.