„Kreativität leben – Kunst in Situationen der Krise“

Themenwoche der Kirchengmeinden St. Petri und St. Marcus

BURGWEDEL/WETTMAR (r/bs). Die ev.-luth Kirchengemeinden St. Marcus Wettmar und St. Petri Burgwedel stellen ihre diesjährige Themenwoche unter das Motto „Kreativität leben – Kunst in Situationen der Krise“.
Sie gehen der Frage nach, was eigentlich Kreativität ist und wie sie dem Leben dienen kann. An der Grenze, wo einzelne Menschen oder ganze Gesellschaften „mit ihrem Latein am Ende“ sind oder sogar bereit, „die Flinte ins Korn zu werfen“, sind kreative Köpfe gefragt. Jedesmal ist die Überraschung groß, wenn ein Fenster sich öffnet, nachdem die Tür zugeschlagen ist.
Für die beiden Vortragsabende konnten Ernst-Friedrich Heider, promovierter Theologe, Künstler und Kunsttherapeut aus Hannover, und Barbara Riemann, pensionierte Grund- und Hauptschullehrerin aus Königstein/Taunus gewonnen werden. Sie entfalten das Thema für den Bereich der seelsorgerlichen Arbeit mittels Kreativität heute und am Beispiel der histori- schen Kriegssituation Winter 1942/43 im Kessel von Stalingrad.
Ernst-Friedrich Heider referiert am Mittwoch, 11. Februar, zum Thema „Kunst ist Seelsorge!“ - oder worauf „herkömmliche Seelsorge“ verzichtet. Anmerkungen und Beispiele aus der eigenen Praxis. Beginn ist um 19.00 Uhr im Gemeindehaus der St. Marcus-Kirchengemeinde Wettmar, Hauptstraße 23.
Mit „Stalingradmadonna - Bild der Hoffnung und Mitmenschlichkeit. Leben und Werk des Theologen, Mediziners und Malers Kurt Reuber“, beschäftigt sich Barbara Riemann am Freitag, 13. Februar, um 19.00 Uhr im Gemeindehaus der St. Petri-Kirchengemeinde Großburgwedel, Küstergang 2.