Kreative Zugänge zu einem Gebet

Werkstatt zum Frauensonntag am 13. April in St. Petri

GROSSBURGWEDEL (r/bs). Das Wahrnehmen anderer Religionen und Kulturen und die daraus entstehenden Begegnungen stehen in diesem Jahr im Fokus der Frauenarbeit im Kirchenkreis Burgwedel-Langenhagen.
Die Beauftragten für die Frauenarbeit – Dörte Behn-Hartwig, Gerlinde Bucerius, Ulrike Jagau und Doris Stadler – laden in diesem Zusammenhang zu einer Werkstatt zum Frauensonntag ein, die sich mit kreativen Zugängen zum vertrautesten Gebet der Christenheit beschäftigt: Grundlage der Arbeit ist die gemeinsame Auseinandersetzung mit dem Bibeltext Matthäus 6, 9-13 „Geheiligt werde dein Name...“. „Wir wollen uns damit beschäftigen, welche Perspektiven und Räume dieses weltweite Gebet eröffnen kann“, erklärt Doris Stadler.
Die Werkstatt zum Frauensonntag findet am Samstag, 13. April, von 9.00 bis 13.00 Uhr im Gemeindehaus der St.-Petri-Kirchengemeinde am Küstergang 2 in Großburgwedel statt. Interessierte Frauen aus allen Gemeinden im Kirchenkreis sind dazu herzlich eingeladen. Der Frauensonntag selbst, der in diesem Jahr auf den 2. Juni fällt, wird in verschiedenen Gemeinden an diesem oder einem späteren Tag mit einem Gottesdienst gefeiert, der von Ehrenamtlichen vorbereitet und gestaltet wird.