Kräftemessen der schnellsten Rettungsschwimmer am Altwarmbüchener See

Rettungssportlerinnen beweisen ihr Talent nicht nur in Einsätzen, sondern auch bei Wettkämpfen. (Foto: Denis Foemer/(DLRG) Rettungssport)

DLRG Trophy 2016

ISERNHAGEN (r/bs). Viele von Deutschlands schnellsten Rettungsschwimmern treffen sich zum Kräftemessen am Altwarmbüchener See: Am Samstag, 30. Juli, richten die Ortsgruppen Celle und Isernhagen der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) dort den zweiten Wettbewerb der DLRG Trophy 2016 aus.
Die nationale Wettkampfserie im Rettungssport machte zuletzt vor zwei Jahren in Isernhagen Station. Erwartet werden Rettungsschwimmer aus dem gesamten Bundesgebiet.
Der Rettungssport ist die Wettkampfvariante des Rettungsschwimmens. Neben der Schnelligkeit beim Schwimmen und Laufen kommt es für die Sportler vor allem darauf an, bestimmte Geräte zur Wasserrettung wie den Gurtretter, das Rettungsski und das Rettungsbrett bestmöglich zu beherrschen. Das Wettkampfprogramm umfasst bei der DLRG Trophy für Frauen und Männer jeweils fünf Einzel- und drei Staffeldisziplinen. Die Königsdisziplin ist ein Triathlon aus Brandungsschwimmen, Rettungskajak- und Rettungsbrett-Rennen (Oceanman bzw. Oceanwoman).
Bereits zum dritten Mal sind die Celler gemeinsam mit den Isernhägern Ausrichter einer Trophy. Der Trainer der Celler Auswahl, Stefan Büscher, will den Heimvorteil nutzen: „Zum Auftakt am Störitzsee in Brandenburg haben wir uns im Mittelfeld positionieren können. Am Altwarmbüchener See ist unser Team nochmal stärker besetzt. Es wäre toll, wenn wir nach dem Wettkampf im oberen Drittel stehen könnten.“
Die mitausrichtende Ortsgruppe Isernhagen entsendet zwar keine Sportler, die an den Wettkämpfen teilnehmen, doch möchten die Mitglieder auf andere Art und Weise profitieren. „Wir haben keine eigene Vereinsunterkunft, das soll sich irgendwann ändern. Außerdem steigt über die Veranstaltung unser Bekanntheitsgrad, wovon unser Wachgewässer profitiert, aber auch unser Ansehen bei der Gemeinde“, so der Vorsitzende Lars-Eike Brandes.
Beim ersten Wettbewerb der diesjährigen DLRG Trophy belegte die DLRG Celle in der Gesamtwertung Platz 15. Ihre Spitzensportlerin, Merle Hinrichs, wusste mit gleich drei Top-Ten-Platzierungen im Einzel zu überzeugen. Als führende in der Mannschaftswertung reist die DLRG Harsewinkel (Westfalen) an.
Die jährlich ausgerichtete DLRG Trophy umfasst insgesamt drei Wettbewerbe. Nach dem Auftakt im Störitzland Mitte Juni findet in Hannover am Altwarmbüchener See der zweite Teil des Wettbewerbs statt.
Letzte Station ist am 27. August Beckum in Nordrhein-Westfalen. Gesamtsieger der DLRG Trophy wird die Mannschaft, die in der Addition der einzelnen Wettkampftage die höchste Punktzahl erreicht. Weitere Informationen zum Rettungssport sowie zur DLRG Trophy sind zu finden unter: www.dlrg.de/trophy.

Bildunterschrift: Foto: DLRG