Kleine Forscher für den Klimaschutz

Luna (l., 5 Jahre) bastelte sich mit Unterstützung von "Energieleuchte" Pauline ein schönes Windrad beim Herbstfest "Mitgedacht und Mitgemacht". (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Herbstfest zum Energieprojekt "Mitgedacht und Mitgemacht" in der Kita Neuwarmbüchen

NEUWARMBÜCHEN (bgp). Die Kindertagesstätte Neuwarmbüchen befasst sich bereits seit einem Jahr intensiv mit dem Thema Energie und Klimaschutz im Rahmen des Kita-Projektes "Mitgedacht und Mitgemacht" in Kooperation mit der Klimaschutzagentur der Region Hannover und den Gemeindewerken Isernhagen.
Jetzt veranstaltete die Einrichtung gemeinsam mit dem Förderverein dazu ein Herbstfest mit vielen mobilen Forscherstationen, an denen die Kinder zum Thema Energie vielfältige Möglichkeiten zum Ausprobieren hatten.
Die Klimaschutzagentur war mit einem Fahrrad vertreten, auf dem der Nachwuchs kräftig strampelte, um die daran angeschlossenen Glühlampen zum Leuchten zu bringen. Andrea Werneke, bei der Klimaschutzagentur zuständig für Schulen und Kindertagesstätten, war mit ihrem Team vor Ort, um die kleinen Forscher tatkräftig dabei zu unterstützen.
An einem großen Tisch bastelten die Kinder Windräder, an einer anderen Station gab es kleine Röhren, durch die Erbsen befördert werden mussten. Luftballons wurden auf kleine Plattformen aus Kunststoff gestellt und düsten sehr zur Freude der Kinder quer über den Tisch, als die Luft kraftvoll aus ihnen entwich. Mit einer Ballkanone lernten die Kleinen, wie kinetische Energie funktioniert.
„Wir möchten das Energiebewusstsein der nächsten Generation lenken", erläuterte Kita-Leiterin Christine Dykierek. Sie verspreche sich davon, dass der bewusste Umgang mit den Ressourcen durch die Kinder in die Familien transportiert werde. Um das Bewusstsein der angehenden Grundschüler für das Thema zu stärken, hätten die älteren Kinder das Energiemuseum in Hannover besucht.
Dort hätten sie festgestellt, dass mittlerweile so viele Aufgaben von Maschinen erledigt werden würden, die man ohne weiteres noch mit eigener Muskelkraft bewältigen könne, berichtet sie schmunzelnd von dem erkenntnisreichen Besuch.
Neben allem Forschergeist kam beim Herbstfest durch die anregende Kombination mit Spielen der Spaß nicht zu kurz. Außerdem hatten die rund 160 teilnehmenden Familien am riesigen Büffet eine bunte Auswahl an leckeren Speisen und Salaten, auch Kaffee und Kuchen fanden reißenden Absatz.