Kleinburgwedeler Schützen feierten harmonisches Schützenfest

Ehrentanz für die Schützenkönigin: Lisa Speckmann tanzt ihn mit ihrem Vater. (Foto: Hans Hermann Schröder)
 
Ortsbürgermeister Jürgen Schodder und Volker Speckmann, der Vorsitzende der Kleinburgwedeler Schützen, führten die Marschkolonne zum Haus des Bürgerkönigs Harald Spaeth an. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Zum ersten Mal eine Taufe beim Pfingst-Gottesdienst auf dem Festzelt

KLEINBURGWEDEL (hhs). Alter Tradition entsprechend findet zum Pfingstfest in Kleinburgwedel das Volks- und Schützenfest statt. Trotz wechselhaften Wetters feierten die Kleinburgwedeler auch in diesem Jahr wieder ein ausgesprochen humorvolles und gemütliches Schützenfest, so der allgemeine Tenor am Sonntag.
Der Kommers am Freitagabend war sehr gut besucht, der Samstag stand ganz im Zeichen des öffentlichen Teils des Schützenfests: Zunächst holten die Schützen ihre Könige ab: Schützenkönigin Lisa Speckmann, Harald Spaeth, den Bürgerkönig und Michael Hoffmann, den Schützenkönig. Dabei fand wieder das kleine Platzkonzert am Seniorenpflegeheim Lindenriek statt und schließlich wurden die Scheiben für die Könige aus der Nachwuchsabteilung der Kleinburgwedeler Schützen ausgetragen: Till Rittstich wurde Kinderkönig in diesem Jahr und Inge Sonnefeld Jugendkönigin. Der Umzug wurde musikalisch begleitet vom Feuerwehrmusikzug und dem Spielmannszug des Schützenvereins.
Auf dem Festplatz begann unterdessen das Kinderprogramm mit Kinderschminken und Kinderdisco, ehe am frühen Abend zum Königsessen geladen wurde. In dessen Verlauf nahm Volker Speckmann, der Vorsitzende der Kleinburgwedeler Schützen, die Preisverteilung des Preisschießens vor. DJ Galaxy, der bekannte und beliebte Discjockey aus Braunschweig, sorgte im Anschluss dafür, dass die Tanzfläche bis in den frühen Morgen gut gefüllt war.
Der Pfingstsonntag beginnt für die Ortschaft Kleinburgwedel immer mit einem Gottesdienst auf dem Festzelt. Und dieser Gottesdienst hatte in diesem Jahr eine Besonderheit: Pastor Andreas Böger taufte die Tochter der Eheleute Ilona und Frank Stahr auf den Namen Enie. Es war die erste Taufe eines neuen Gemeindemitglieds beim Festgottesdienst zum Pfingstfest auf dem Zelt zum Schützenfest in Kleinburgwedel.
Im Anschluss wurden die Königsscheiben ausgetragen. Zunächst nahm die Marschkolonne den Weg vom Schützenplatz zu Lisa Speckmann. Mit dabei die Celler Knappen, die mit ihren Melodien nicht nur die Teilnehmer, auch die Zuschauer am Straßenrand erfreuten. Dann ging es weiter zu Bürgerkönig Harald Spaeth, dessen Hauswand schon einige Bürgerkönigs-Scheiben zieren. Zum Schluss ging es zu Schützenkönig Michael Hoffmann.
Bei allen drei Königen achtete man streng auf das Brauchtum: Die Scheibe wurde angenagelt, der Ehrentanz, man ließ die Könige „Hoch leben“, und die Vorderladerschützen sorgten für dreifachen Salut. Anschließend bewirteten die Gastgeber ihre Besucher, bis es weiter ging, zur nächsten Station.
Dann gibt es noch ein paar Besonderheiten, die der Schützenverein Kleinburgwedel pflegt: Seit 50 Jahren wird eine Humorscheibe vergeben, eine Ehre, die nur Männer erlangen können. Der Würdenträger wird absolut geheim gehalten. Die Schützen lüften dieses Geheimnis erst auf dem Rückweg vom Schützenkönig zum Festzelt. In diesem Jahr bekam Schützenchef Volker Speckmann diese Scheibe. Anlass dafür waren die Erlebnisse des Ehepaares Speckmann auf dem Rückweg vom Weinfest in Wettmar im vergangenen Jahr. Bananenkönig wurde in diesem Jahr Sascha Hoffmann. Er erhielt die handgeschnitzte Banane von Vorjahrespreisträgerin Lisa Speckmann für seine besonderen Verdienste beim Feiern.
Ortsbürgermeister Jürgen Schodder und Volker Speckmann, der Vorsitzende der Kleinburgwedeler Schützen, führten die Marschkolonne zum Haus des Bürgerkönigs Harald Spaeth an.