Kita-Kinder in Fuhrberg ernten jetzt ihr eigenes Gemüse

Patrick Hohmeister von der EDEKA-Stiftung erklärt den Minigärtner/innen die verschiedenen Gemüsesorten. (Foto: Dana Noll)

EDEKA-Stiftung übergibt Gemüsehochbeet an die Kindertagesstätte

BURGWEDEL/FUHRBERG (dno). „Wann dürfen wir endlich gießen“, ungeduldig zappeln die Mini-Gärtner/innen der Kindertagesstätte in Fuhrberg um das neue Hochbeet herum.
Patrick Hohmeister von der EDEKA-Stiftung lächelt, er weiß, dass das Gießen und Einpflanzen zu den Lieblingsaufgaben der Kinder gehört. „Doch ein bisschen Theorie und Pflanzenkunde muss schon sein, damit die Mädchen und Jungen wissen, worum es eigentlich geht“, erklärt er.
Gemeinsam mit Dominika Schell, ebenfalls von der EDEKA-Stiftung, besuchte er am vergangenen Dienstagnachmittag die Kindertagesstätte Fuhrberg, um hier offiziell das neue Hochbeet „einzuweihen“. Mit im Gepäck, Möhren-Samen und 30 Setzlinge darunter Pflanzen wie Salbei, Rote Beete, Eichblatt- und Kopfsalat, Kohlrabi, Mangold und Gurke sowie alles, was kleine Gärtner/innen so brauchen wie Schürzen, Werkzeug und Gießkannen. Geduldig und kindgerecht erklären sie den 4-jährigen die einzelnen Gemüsesorten und auch, wie diese einzupflanzen und später zu ernten sind.
2008 wurde das Projekt „Aus Liebe zum Nachwuchs. Gemüsebeete für Kids“ von der EDEKA Stiftung ins Leben gerufen. Dabei werden Kindertagesstätten mit Hochbeeten, Erde und Saatgut ausgestattet. Ein EDEKA Händler, in dem Fall das E-Center Burgwedel, wird zum Paten und bepflanzt die Beete gemeinsam mit den Kindern. Die Kids können dann schließlich in Eigenregie das Gemüse ernten, zubereiten – und natürlich essen. Die jährliche Neubepflanzung übernimmt dann wieder der Pate.
„Eine tolle Aktion“, findet auch die stellvertretende Kita-Leitung der Evangelischen Kindertagesstätte in Fuhrberg, Ulrike Menze.
„Die Kinder lernen, dass Möhren nicht im Supermarkt wachsen und haben Spaß Verantwortung zu übernehmen. Wir fördern Nachhaltigkeit und gesunde Ernährung und versuchen, die Geschmäcker anzuregen, mal ein neues Gemüse auszuprobieren“, so Dominika Schell.
Die Zahl an der Aktion teilnehmenden Kitas wächst kontinuierlich. Seit Start der Aktion wurden schon über 1.600 Hochbeete für etwa 145.000 Kinder bereit gestellt. Allein in der Region beteiligen sich bereits mehr als 60 Kita`s an dem Projekt.