Kirchenkreis feiert den Reformationstag

Gottesdienste in Burgwedel und Isernhagen

BURGWEDEL/ISERNHAGEN (r/bs). Ein gesetzlicher Feiertag ist er in Westdeutschland nicht, für alle evangelischen Christinnen und Christen hat er dennoch eine große Bedeutung: Am 31. Oktober wird der Reformationstag gefeiert. Im Mittelpunkt der Veranstaltungen zu diesem Tag stehen die reformatorischen Erkenntnisse und ihre Bedeutung für die Freiheit des Glaubens; gleichzeitig aber auch die Kehrseite der Reformation – die Trennung von der römisch-katholischen Kirche und die Auseinandersetzungen innerhalb der reformatorischen Bewegung.
Die Gemeinden im Kirchenkreis Burgwedel-Langenhagen laden rund um den Reformationstag zu Gottesdiensten ein, die die Reformation und ihre Auswirkungen zum Thema haben.
In der Region Isernhagen wird am Donnerstag, 31. Oktober, ab 19 Uhr in der Christophorus-Kirche in Altwarmbüchen der zentrale Reformationsgottesdienst mit Pastor Holger Birth gefeiert. Thema dieses Gottesdienstes ist das Erinnern an 40 Jahre Leuenberger Konkordie: Diese Übereinkunft, die 1973 in Leuenberg bei Basel unterzeichnet wurde, stellte einen Meilenstein für das Miteinander der reformatorischen Kirchen in Europa dar. Im Anschluss an den Gottesdienst lädt die Christophorus-Gemeinde zu Lutherbrötchen und Getränken ein.
Der zentrale Reformationsgottesdienst in der Region Burgwedel findet am 31. Oktober ab 19 Uhr in der St.-Petri-Kirche in Großburgwedel statt. Geleitet wird dieser Gottesdienst von Pastor i. R. Hans-Eberhardt Matern.