Kinoklassiker für guten Zweck

Classic cinema fördert kulturelle und soziale Einrichtungen

BURGWEDEL (r/jk). Es ist immer gut, wenn man das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden kann. Nach dieser Erkenntnis handelt nun schon seit neun jahren die Burgwedeler Kinoinitiative „classic cinema“, die auch im Jahr 2016 die Grundlage dafür geschaffen hat, dass insgesamt 2.400 Euro für gemeinnützige Zwecke an lokale Einrichtungen ausgeschüttet werden konnten.
Dank des guten Besuchs der Filmvorführungen, die sehr häufig bis auf den letzten Platz ausverkauft sind, und trotz des günstigen Eintrittspreises von drei Euro konnte der Verwaltungsausschuss der Stadt Burgwedel als das politisch zuständige Gremium nunmehr die aus den Überschüssen von „classic cinema“ erwirtschafteten Gelder verteilen. Der Betrag von jeweils 500 Euro geht an die Kunstschule Isernhagen/Burgwedel, den Musikförderkreis St. Petri, den Förderverein für Chorsingen (EnCanto) der Ludwig-Harms-Kirchengemeinde Fuhrberg und die St.-Petri-Stiftung für Kinder- und Jugendarbeit. Und für die Unterhaltung der Wettmarer Bockwindmühle gibt es 400 Euro. Insgesamt konnten seit dem Start von „classic cinema“ im November 2007 zirka 19.000 Euro an örtliche kulturelle und soziale Institutionen verteilt werden.
„Classic cinema" ist auch im kommenden Jahr bemüht, durch ein unterhaltsames, aber durchaus anspruchsvolles Kinoprogramm die Besucher aus der Region an sich zu binden. Am 3. Februar geht es weiter mit der Komödie „Sonntags nie“ aus dem Jahr 1960. Es folgen am 31. März „Jakobowski und der Oberst“ mit Curd Jürgens und Danny Kaye und am 21. April ist Marianne Faithfull mit „Irina Palm“ im Amtshof zu Gast. Das Team von "classic cinema" wünscht seinem treuen Publikum ein frohes Weihnachtsfest, Glück und Zufriedenhei im neuen Jahr sowie Spaß und gute Unterhaltung mit einem Schuss cineastischer Nostalgier an den nächsten Kinoabenden.