Kinderflohmarkt war wieder ausgesprochen gut besucht

Draußen auf dem Schulhof waren die eher wetterfesten und größeren Dinge zu finden.

Reges Treiben in der Grundschule und auf dem Schulhof

GROSSBURGWEDEL (hhs). Der Kinderflohmarkt des Kinderschutzbundes Burgwedel hat lange Tradition und er findet immer in und um die Grundschule in Großburgwedel statt. Am vergangenen Sonntag war es wieder soweit.
Und Veranstalter sowie Aussteller hatten Glück: Die Sonne schien ab und an durch die Wolken und es blieb trocken. Das waren die Bedingungen, die zumeist den Erfolg garantieren. Viele Anbieter versuchen dann, ihre Angebote draußen auf dem Schulhof feil zu bieten. Dort stießen die Käufer dann auch auf die etwas größeren Dinge, Kinderwagen und -karren, Fahrräder für den Nachwuchs, Wannen, Bobbycarts, Outdoorbekleidung, viele Spiele, Schaukelpferde und vieles mehr. Wer als Verkäufer frühzeitig erschien, hatte den Standortvorteil, dass alle Besucher, die ab 10.00 Uhr kamen, zunächst an dessen Auslage vorbeigehen mussten. Und manch einer wurde so schon auf den ersten Metern fündig.
Drinnen in der Sporthalle herrschte ebenfalls emsige Betriebsamkeit. Hier gab es ein riesiges Angebot an Spielen, Videos, DVDs, CDs und Kassetten, mit den Klassikern von Käpt'n Blaubär über Biene Maja bis hin zu Volker Rosin und Michel aus Lönneberga. Kinderbekleidung fand sich in allen Größen, meistens war „das Neue noch nicht von“, was man häufig von den Anbietern als besonderes Qualitätsmerkmal hörte.
Hatten die Mütter und Väter das Objekt ihrer Begierde gefunden, dann wurde über den Preis verhandelt Bei der Bekleidung für den Nachwuchs kam vor dem Feilschen natürlich noch die Anprobe, was meistens gar nicht so einfach war, denn die Jungs und Mädchen „strolchten“ auf eigene Faust in der Halle und auf dem Schulhof herum, testete die Spielgeräte und spielten Fußball.
War die Anprobe gelaufen, dann verschwanden die Kinder wieder aus dem Blick. Ein Junge kam nach einiger Zeit zurück und zeigte auf sein linkes Knie. Bevor Mama etwas sagen konnte, erklärte er: „Das war ein derbes Foul, Martin hat mich gelegt“, und sah seine Mutter an. „Lass uns mal dahinten bei Uschi schauen. Vorhin hatte sie noch eine passende Hose in deiner Größe“, entgegnete die Mutter. So schön kann ein Kinderflohmarkt sein ...