Kein Personenschaden aber drei Fahrzeuge demoliert

Unfall auf der L 310: drei Fahrzeuge demoliert, aber glücklicherweise kein Personenschaden. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Landesstraße 310 in Fuhrberg knapp zwei Stunden voll gesperrt

FUHRBERG (hhs). Am Freitag vergangener Woche verhieß der Sirenenalarm am Nachmittag nichts Gutes zu Beginn des Berufsverkehrs. Ein Verkehrsunfall kurz vor dem Ortsausgang Fuhrberg Richtung Celle war die Ursache. In der Ortsmitte staute sich der Verkehr in und aus Richtung Celle.
Als die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Fuhrberg am Unfallort ankamen, bot sich ihnen eine kuriose Situation. Die Fahrbahn der L 310 war etwa 100 Meter vor dem Ortsausgang von drei ineinandergefahrenen Fahrzeugen vollkommen versperrt.
Die Feuerwehrkameraden arbeiteten zunächst einmal gegen auslaufenden Kraftstoff und Öl der defekten Fahrzeuge an.
Die Fahrzeuginsassen der drei Unfallfahrzeuge waren mit einem blauen Auge davon gekommen. Im Nachhinein lässt sich der Unfallablauf in etwa so beschreiben: Eine Anwohnerin des Heiligenbeiler Weges musst zum Linksabbiegen in die Straße auf der L 310 anhalten, um den Gegenverkehr durchzulassen. Als sie schließlich freie Fahrt hatte, bog sie ab. Sie bemerkte dann noch hinter ihrem Fahrzeug einen lauten Knall.
Hinter ihrem abbiegenden Fahrzeug hatten zwei weitere Kraftfahrer anhalten müssen. In dem Moment, in dem die junge Frau in den „Heiligenbeiler Weg“ abbog und hinter ihrem Fahrzeug zwei weitere Kraftfahrer eben darauf warteten, hatte es ein Dritter offenbar ganz eilig: Er versuchte, die beiden Wartenden zu überholen, sah das abbiegende Fahrzeug plötzlich vor sich und prallte dann mit den Wartenden zusammen.
Die L 310 blieb etwa eineinhalb Stunden gesperrt, ehe Polizei und Feuerwehr die Fahrzeuge geborgen und die Spuren des Unfalls beseitigt hatten.