JUKI Kartoffelfeuer lockte wieder zahlreiche Besucher in den Pfarrgarten Kirchhorst

Großen Spaß beereitete auch das Stockbrot grillen. (Foto: Dana Noll)

Ein Beitrag von Dana Noll - Die tolle Knolle begeistert bei zahlreichen Aktionen in St. Nicolai

KIRCHHORST (dno). Die Sonne ließ sich zwar nicht blicken, aber wir Niedersachsen sind die grauen Herbsttage auch schon gewohnt. Dafür konnte der Regenschirm in der Tasche bleiben, denn die JUKI`s hatten nicht nur kräftig Daumen gedrückt, damit es trocken bleibt, sondern auch an Unterstand und Räumlichkeiten gedacht.
Nachdem 17 Kilogramm Kartoffeln für Puffer geschält und 72 Eier in den Waffelteig gerührt wurden, konnte das alljährliche JUKI Fest am vergangenen Freitag in Kirchhorst starten. Der Förderverein für Kinder und Jugend St. Nicolai Kirchengemeinde e.V. lud ab 15 Uhr zum Kartoffelfeuer ein und unterhielt die kleinen und großen Besucher mit zahlreichen Aktionen.
So tobten die Kinder auf der Hüpfburg, während die Eltern sich die knusprigen Kartoffelpuffer – alle frisch und selbst gerieben - wahlweise mit Apfelmus oder Lachs munden lassen konnten. Wer es lieber süßer mochte, bekam heiß gebackene Waffeln mit Puderzucker.
Besonderes Highlight war das Stockbrot grillen. Mit langen Spießen bewaffnet, saßen die Kinder geduldig am Lagerfeuer und warteten darauf, endlich ihr Brot zu knabbern. Geduld mussten auch die Eltern mit bringen, denn der ein oder andere Knirps hatte nur wenig Sitzfleisch und gab den Stock auch mal gerne weiter. Spätestens, als das Brot die gewünschte Bräune erreicht hatte und der Duft sich langsam verbreitete, kamen die Kinder rasch wieder zurück! Für Stimmung am Lagerfeuer sorgten Christiane Seliger und Georg Stieper, die klassische deutsche Volks- und Kinderlieder musizierten.
Auch der Maltisch erfreute sich wieder großer Beliebtheit. Gemäß dem Motto wurden hier Kartoffelstempel genutzt, um bunte Motive auf das Papier zu bringen – ein toller Spaß für die Kinder und für die Waschmaschine wieder ein bisschen Arbeit mehr. Denn der ein oder andere Pinselstrich landete auf Pulli & Co., was hier Niemanden störte, denn alle hatten wie immer großen Spaß.
Trotz der arbeitsreichen Vorbereitung und dem Aufbau, freuten sich die JUKI`s über das große Interesse und sind stolz, mit den Einnahmen weiterhin ein Teil der Diakonstelle zu finanzieren.