Johann Sebastian Bach begegnet zeitgenössischen Tangos

Der Organist Jürgen Sonnentheil aus Cuxhaven spielt am Sonntag, 13. Januar, um 17.00 Uhr in der St. Petri-Kirche in Großburgwedel. (Foto: J. Sonnentheil)

Orgelkonzert mit Jürgen Sonnentheil in St. Petri

GROSSBURGWEDEL (bs). Das erste Orgelkonzert des Jahres in der St. Petri-Kirche in Großburgwedel hat ein spannendes Programm. Der Organist Jürgen Sonnentheil aus Cuxhaven spielt am Sonntag, 13. Januar, um 17.00 Uhr nicht nur Präludium und Fuge C-Dur, BWV 547 des großen Thomaskantors, sondern stellt in die Mitte dieses weltberühmten Werks die 1999 von Guy Bovet komponierten „Tangos ecclesiasticos“.
Der Organist und Komponist Guy Bovet, der vorwiegend mit Theater- und Filmmusik bekannt geworden ist, aber auch zahlreiche Orgelwerke komponiert hat, hatte sich zum Ziel gesetzt, für die Orgel in jeder Kirchentonart einen Tango zu komponieren. Die entstandenen „Tangos ecclesiasticos“ beziehen sich entweder auf ein kirchenmusikalisches Repertoire oder auf Anekdoten mit kirchlichen Personen. Aus der Kombination des „kirchlichen Stils“ mit Tangorhythmen entstehen interessante und spannende Kontraste. Das Programm erhält zusätzlich seine besondere Note dadurch, dass Jürgen Sonnentheil vor jedem Tango die dazugehörigen Anekdoten lesen wird.
Das Interesse des vielseitigen Kirchenmusikers Sonnentheil an Guy Bovet kommt nicht von ungefähr, hat er doch auf zahlreichen Meisterkursen, vor allem bei Bovet, entscheidende Impulse erhalten. Als Preisträger internationaler Orgelwettbewerbe gastiert er mit ausgefallenen Programmen in weiten Teilen Europas.
Der Eintritt zu dem Konzert ist wie immer frei, um eine Spende am Ausgang wird gebeten.
Jürgen Sonnentheil wird auch am 13. Januar im Gottesdienst der St. Petri-Kirche um 10.00 Uhr musizieren.