Jede Menge Sport- und Spielangebote zum 100. Geburtstag des TSV Wettmar

Der „Menschenkicker“ begeisterte nicht nur die acht Mannschaften der mitmachenden Vereine, sondern auch das tatkräftig anfeuernde Publikum. (Foto: Anna Kentrath)
 
Die Reitersparte wartete mit einer Quadrille unter dem Motto „Fluch der Karibik“ auf. Jüngster „Pirat“ war die 9-jährige Zoe, die bereits vor 6 Jahren mit dem Reitsport begann. (Foto: Anna Kentrath)

Großer Besucherandrang blieb aus/Vorsitzender Peter Huß trotzdem zufrieden

WETTMAR (ak). Auf eine 100-jährige Geschichte kann der Turn- und Sportverein Wettmar mittlerweile zurückblicken, was vergangenes Wochenende mit sportlichen Vorführungen, Mitmachaktionen aber auch Festlichkeiten wie Kommers und Tanzabend feierlich begangen wurde. Ein schwieriges Wochenende für ein solch umfangreiches Unterfangen, das Wetter zeigte sich zwar von seiner besten Seite, aber zahlreiche andere Veranstaltungen in der Stadt Burgwedel machten es den Verantwortlichen nicht leicht, Besucher anzulocken.
Den Auftakt des Jubiläumswochenendes bildete der feierliche Kommersabend vergangenen Freitag in einem Zelt auf dem Gelände des Sportvereins unter anderem mit Gästen wie dem Bürgermeister der Stadt Burgwedel Dr. Hendrik Hoppenstedt, Wettmars Ortsbürgermeister Rainer Fredermann, dem Vorsitzenden des Regionssportbundes Hannover Joachim Brandt sowie Christoph Hannig, Vizepräsident des Breiten-, Freizeit- und Gesundheitssports vom Niedersächsischen Turner-Bund. Neben den Festreden sorgte unter anderem der Historischen Tanzkreis Burgwedel sowie Günter Dreblow und sein Orchester vor Unterhaltung.
Der Kommers bot auch Anlass zurück zu schauen auf das Engagement verschiedener Vereinsmitglieder. Neben zahlreichen Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft wurde drei Mitgliedern der Tennis-Sparte die „Silberne Ehrennadel“ für besondere Verdienste verliehen. Paul Frasch, Gerd Wein und Paul Keller hatten sich um den Vorstand der Tennis-Sparte mehr als verdient gemacht. Über den Auftakt des Jubiläumswochenendes zeigte sich der 1. Vorsitzende des TSV Wettmar im Gespräch mit den Burgwedeler Nachrichten „ganz zufrieden“, rückblickend auf das „halb gefüllte Festzelt“, sagte jedoch einschränkend es „hätten vielleicht noch ein paar Vereinsmitglieder mehr sein können“.
Am Samstag standen dann aktiv Sport, Spaß und Spiel auf dem Programm. Ob als Zuschauer bei der Reiterquadrille unter dem Motto „Fluch der Karibik“ sowie den Schaukämpfen der Judo-Sparte oder aber aktiv beim Fitnessparcours der Turn- und Gymnastiksparte, Aufschlagmessen auf der Tennisanlage und Schussgeschwindigkeitsmessung bei den Fußballern, eigentlich war für jeden etwas dabei. Eine Möglichkeit, als Mitglied einer Sparte auch einmal in andere Bereiche rein zu schnuppern, aber auch für jegliche Sportinteressierte. Besonderes Interesse weckte der sogenannte Menschenkicker, Fußballspielen in einem aufblasbaren Spielfeld, das mit Stangen versehen an Tischfußball erinnert. Hier traten 8 Mannschaften verschiedener ortsansässiger Vereine gegeneinander an. Gewinner wurde die Fußball-Sparte selbst, zweitplatziert die Kegler und auf dem dritten landete die Mannschaft des Schützenvereins.
Ausgelassen gefeiert und getanzt wurde, nach Aussage des 1. Vorsitzenden Peter Huß auch am Samstagabend zu Musik von DJ Oli aus Lehrte, „ein Tanzabend für Jung und Alt“. Die ersten 15 Preise der Tombola, von insgesamt 150 gestifteten, wurden hier bekannt gegeben, 1. Preis war ein Fahrrad, der 2. eine Digitalkamera. Sonntagmittag ging es schließlich mit Vorführ- und Mitmachaktionen der einzelnen Sparten weiter, um mit einem Fußballspiel-Punktspiel der ersten Herrenmannschaft gegen Höver das Jubiläumswochenende ausklingen zu lassen.
Vor knapp zwei Jahren war der Startschuss zu diesem Jubiläum gefallen, als man sich entschieden habe, nicht einzelne Aktionen über das Jahr zu verteilen, sondern ein komprimiertes Wochenende anzugehen, so der 1. Vorsitzende des TSV Peter Huß. Schlussendlich war die Wahl des Wochenendes jedoch nicht besonders glücklich, da die Einschulung der Erstklässler am Samstag, das Burgwedeler Stadtfest am Sonntag und der Großraumentdeckertag mit seinen zahlreichen Aktivitäten in der Umgebung dem Gelingen sicherlich nicht zuträglich waren. Fazit des 1.Vorsitzenden: „Wir sind „insgesamt zufrieden, es hätten aber auch mehr Besucher sein können“.