In sieben Monaten soll der Verbrauchermarkt stehen

Die Bauarbeiten für den neuen Verbrauchermarkt in Wettmar haben begonnen. (Foto: Renate Tiffe)

Trotz allem: jetzt wird doch gebaut in Wettmar

WETTMAR (ti). Das Urteil des Oberverwaltungsgerichtes in Lüneburg Ende vergangenen Jahres schien das endgültige Aus zu sein für den Verbrauchermarkt in Wettmar. Enttäuschung hatte sich bei der Bevölkerung breitgemacht und Unverständnis darüber, dass im acht Jahre währenden Streit, die Grundvoraussetzung aus dem Landesraumordnungsprogramm nicht beachtet worden war. Die Lage hat sich grundlegend geändert. Ende vergangener Woche rückten Baufahrzeuge auf dem Grundstück am östlichen Ortsrand in Richtung Engensen an.
Einer der wenigen, der, wie es schien, weiter an das Projekt geglaubt hatte, war Burgwedels Bauamtsleiter Niklas Gutzler. Er war bei dem Prozess in Lüneburg anwesend gewesen und erinnerte sich an eine Bemerkung des Richters an die Kläger: Ganz werden Sie den Markt nicht verhindern können. Die Rechtslage war schwierig, weil dem Kassieren des Bebauungsplanes die gültige Baugenehmigung der Region gegenüberstand. Nach der von den Klägern als letztes geforderten Überprüfung der Baugenehmigung ist diese nicht zurückgezogen worden. Allem Anschein nach gibt es die Rechtslage her, dass nun der Baugenehmigung der Vorzug gegeben werden kann.
Es darf wohl unterstellt werden, dass Edeka als Bauherr und künftiger Betreiber diese Rechtslage genau im Auge hat, wenn jetzt mit dem Bau des Marktes begonnen wurde. „Es ist möglich, dass noch der eine oder andere juristische Gang folgt“, sagte der Unternehmenssprecher Andreas Laubig. Aber Edeka sei überzeugt im Recht zu sein, den Verbrauchermarkt an dieser Stelle zu bauen, wenn dies von der Bevölkerung gewünscht werde. Der qualitativ hochstehende Nahversorger biete entscheidende Unterschiede gegenüber den im Ort vorhandenen Discountern.
Wie seit Langem bekannt, soll in Wettmar ein Verbrauchermarkt als Vollsortimenter mit einer Verkaufsfläche von 1000 Quadratmetern entstehen. Zum Einzugsgebiet wurden von Anfang an die Ortsteile Engensen und Thönse hinzugerechnet.
In etwa sechs bis sieben Monaten erwarte die Kunden „ein neues Einkaufserlebnis“, hat der zuständige Expansionsleiter versprochen.
Was aus dem Edeka-Discounter NP in der Ortsmitte werden soll, dazu konnte Laubig keine Angaben machen. Das Objekt stehe nicht im Zusammenhang mit dem neuen Bauvorhaben.