„In Media Res“-Tour: „Gregorianika“ konzertiert im Amtshof

Unter dem Titel „In Medias Res“ sind "Gregorianika" auf Deutschlandtournee und sind am 12. Februar im Amtshof in Großburgwedel zu erleben. (Foto: Gregorianika)

Klassische Choräle und neue Eigenkompositionen

BURGWEDEL (r/bs). Seit über zehn Jahren reist das Gesangsseptett „Gregorianika“ von einem erfolgreichen Konzert zum nächsten. Am Freitag, 12. Februar, um 20.00 gastiert der Chor mit seinem neuen Programm „In Medias Res“, im Amtshof in Großburgwedel.
Gregorianika braucht keine aufwendige Licht- und Lasershow um ihr Publikum mit ihren von geistlicher Tiefe geprägten Gesängen in längst vergangene Zeiten zu entführen. Ganz gleich, welcher Sprache sich das Ensemble bedient, der atemberaubend reine Gesang wird durch die außergewöhnliche Akustik in Kirchen, Höhlen und Klöstern besonders hervorgehoben.
Durch den Ausdruck tiefen Glaubens, Spiritualität und Dynamik, sowie mit Hilfe der mystischen Atmosphäre inspirieren die Lieder der Gruppe und gehen dem Zuhörer ab dem ersten Ton direkt unter die Haut.
Durch die unverwechselbaren Stimmen und den makellosen Klang beweist der Chor, dass Gregorianika auch heute noch lebendig ist und nichts an Faszination verloren hat.
Der Titel „In Medias Res“ deutet bereits an, dass sich Gregorianika bewusst und voller Hingabe dem Thema der „Neo Gregorianik“ angenommen hat. Die Konzertgäste erwartet ein abwechslungsreiches, neunzigminütiges Programm, in denen sie nicht nur klassische gregorianische Choräle zu hören bekommen, sondern auch neue Eigenkompositionen, wie „In Nobile“.
Karten im Vorverkauf gibt es bei den BURGWEDELER NACHRICHTEN, Im Mitteldorf 17 in Burgwedel, Telefon (05139) 98 36 40 sowie bei der Buchhandlung Böhnert, Im Mitteldorf 2 oder online über www.reservix.de und für Kurzentschlossene - soweit noch vorhanden - an der Abendkasse.