„Immer wieder schön“

Stimmungsvoller Auftakt der wunderschön inszenierten Krippendarstellung. (Foto: Renate Tiffe)

21. Adventskonzert in der St. Marcus-Kirche in Wettmar

WETTMAR (ti). Mit den Worten „Immer wieder anders, immer wieder schön“ dankte Jonas-Christian Kurtze von der St. Marcus-Kirche in Wettmar den vielen Mitwirkenden am 21. Adventskonzert.
Sein Dank hatte vor allem Andrea Matern zu gelten, die die Wettmarer Adventskonzerte seit 21 Jahren leitet, die sie sozusagen aus der Wiege gehoben hat und der es gelingt, dass sich jedes Jahr am 3. Advent soviele Menschen in der Kirche einfinden, wie sonst nur im Heiligabend-Gottesdienst.
Mit ihrer überragenden Musikalität bringt sie es fertig, in einer übervollen Kirche einen Adventskanon zum Klingen zu bringen, ebenso wie sie den Kinderchor der Grundschule Großburgwedel und den Kirchenchor von St. Marcus durch Solostimmen zum Glänzen bringt.
Das Programm war vielseitig, eben anders, und enthielt doch die Komponenten, die von Anfang an die Wettmarer Adventskonzerte ausmachen. Es gab ein Orgelvorspiel von Andrea Matern und die einleitenden, zum Nachdenken anregenden Worte von Pastor Hans-Eberhard Matern, Es gab vorweihnachtliche Weisen, diesmal vom Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr intoniert, der den Unterschied zwischen einem Bläserchor in der Kirche und einer dörflichen Blaskapelle deutlich machte.
Es gab die wunderschön inszenierte Krippendarstellung. die munteren Lieder des Kinderchores und die getragenen des Kirchenchores. Und es durfte das offene Singen nicht fehlen, bei dem vor allem die vielen Kinder in der Kirche ihre Wünsche äußern dürfen.
Das große Finale mit dem Choral „Großer Gott, wir loben Dich“ mit den Chören und der Blaskapelle schloss den Gesang der Gemeinde mit ein. Und das hoffnungsvolle „Auf Wiedersehen“ der Chöre geleitete die Kirchenbesucher in den dunklen, nieseligen Winterabend.