IGK beschließt Verkaufsoffenen Sonntag am 30. Mai

Britt Buvrin-Wolff und Karlheinz Schridde stellten das neue Veranstaltungsprogramm der IGK vor. Foto: Jens Kamm

Neue Veranstaltungen während Mitgliederversammlung vorgestellt

BURGWEDEL (jk). Noch in diesem Jahr will die Interessengemeinschaft Großburgwedeler Kaufleute (IGK) einen zweiten Verkaufsoffenen Sonntag in Burgwedel anbieten. Als Termin hat die Mitgliederversammlung am vergangenen Mittwoch im Restaurant „Am Springhorstsee“ den 30. Mai 2010 bestimmt. Bisher hatte es nur einen Verkaufsoffenen Sonntag am 12. September gegeben, der mit dem großen Burgwedeler Stadtfest stattfinden wird. „Allerdings wird der Verkaufsoffene Sonntag im Mai aus Kostengründen nicht mit so einem großen Rahmenprogramm angeboten werden können wie im September“, betonte der IGK-Vorsitzende Karlheinz Schridde schon einmal vorab in der Diskussion. Allerdings könne natürlich jedes IGK-Mitglied sein Angebot an diesem offenen Sonntag selber gestalten.
Dass Burgwedel noch einen zweiten Verkaufsoffenen Sonntag braucht, darüber waren sich die IGK-Mitglieder einig. Einige Mitglieder sprachen sich sogar für eine noch öftere Öffnung am Sonntag aus. „Theoretisch könnten wir bis zu viermal im Jahr einen offenen Sonntag anbieten“, erläuterte Schridde. Allerdings gestaltete sich die Terminbestimmung für den einen neuen Sonntag zunächst ein wenig schwierig. Aufgrund der vielfältigen Terminlage in der Stadt Burgwedel sollte es möglichst keine Überschneidung mit anderen Großereignissen geben. Wobei allerdings auch zunächst in Erwägung gezogen wurde, dass man vielleicht einmal ein Großereignis wie das Burgwedeler Schützenfest nutzen könnte, um gemeinsam mit den Schützen etwas auf die Beine zu stellen. Wegen bisher nicht vorhandener Absprachen mit den Schützen wurde eine solche Terminbestimmung aber zunächst erst einmal ausgeschlossen. Da ein Verkaufsoffener Sonntag unbedingt noch im Frühjahr stattfinden sollte, einigten sich die IGK-Mitglieder schließlich auf den 30. Mai.
Aber nicht nur ein weiterer Verkaufsoffener Sonntag war ein Thema während der IGK-Mitgliederversammlung. Britt Buvrin-Wolff , 2. Vorsitzende der IGK, stellte die weiteren Termin-Highlights der IGK in diesem Jahr vor. Ein herausragender kultureller Höhepunkt wird auch in diesem Jahr wieder die Aktion „Kunst in Bewegung“ (19. und 20. Juni) sein. „96 Künstler werden an 54 verschiedenen Ausstellungsorten ihre künstlerische Vielfalt präsentieren“, berichtete die 2. Vorsitzende aus den Planungen des kulturellen Großereignisses, das sich nach fünf Jahren zu einer vielbeachteten Kunst-Veranstaltung in der gesamten Region entwickelt hat. „Wir haben mit „Kunst in Bewegung“ mittlerweile sehr viel für Burgwedel erreicht“, bilanzierte Buvrin-Wolff auch ein wenig stolz die Entwicklung. „Besonders bemerkenswert ist immer wieder, dass alle Burgwedeler sich sehr engagiert einbringen und uns unterstützen.“ So sind auch in diesem Jahr wieder (fast) alle Burgwedeler Ortschaften bei KIB vertreten. Lediglich für Fuhrberg wird immer noch ein Veranstaltungsort gesucht.
Eine Neuerung wird es bei „Kunst in Bewegung“ in diesem Jahr auch geben, um das vielfältige Angebot noch attraktiver präsentieren zu können. Am 13. Juni soll es im Hotel Kokenhof schon einmal eine Vorschau aller beteiligten Künstler geben. Jeder Künstler wird dort von 13 bis 16 Uhr eins seiner Werke ausstellen. „Das ist eine gute Gelegenheit, schon einmal vorab in netter Atmosphäre, mit ein bisschen Musik und Häppchen, die einzelnen Künstler kennenzulernen“, so Britt Buvrin-Wolff. Ein neuer Katalog für KIB (Auflage: 2500 Stück) ist mittlerweile auch in Vorbereitung. Interessierte Sponsoren sollten sich möglichst bald bei der IGK melden.
Eine weitere Neuerung im Burgwedeler Veranstaltungskalender wird es am 29. Juli und 26. August mit „Jazz unter den Sternen“ geben. Im Rathauspark wird Lothar Christ mit einer kleinen Formation der NDR Hannover Big Band an beiden Tagen spielen. „Die Veranstaltung soll unter dem Motto „Ganz Burgwedel soll swingen“ in ungezwungener Picknick-Atmosphäre stattfinden“, erläuterte die stellvertretende Vorsitzende. „Einen kommerziellen Ausschank wird es nicht geben, jeder kann sich für ein abendliches Picknick mitbringen, was er möchte. Die Band wird nicht auf einer Bühne, sondern direkt zwischen den Zuhörern spielen.“
Neben diesen neuen Veranstaltungen setzt die IGK natürlich auch in diesem Jahr wieder auf altbewährte Publikumsmagneten. Insbesondere das Burgwedeler Stadtfest am 11. und 12. September soll auch in diesem Jahr wieder tausende Besucher aus der ganzen Region nach Burgwedel ziehen. Bereits am Samstagabend wird es ein Open-Air-Varieté „mit einer Überraschung“ geben, bevor am Sonntag wieder ganz Burgwedel in der gesperrten Innenstadt feiern wird.
Der Burgwedeler Weihnachtsmarkt wird vom 3. bis 5. Dezember seine Pforten auf dem alten Marktplatz öffnen.
„Wir hoffen nur, dass Petrus in diesem Jahr ein wenig milder gestimmt ist“, meinte Karl-Heinz Schridde. „Im vergangenen Jahr sind viele Veranstaltung ein wenig im Regen untergegangen.“ Die Vorzeichen scheinen aber gut zu sein: Nachdem die IGK am vergangenen Sonnabend 1500 Frühlingsblumen in der Van-Alten-Straße verteilt hatte, wurde das Wetter schlagartig besser. Ein gutes Omen für die kommenden Veranstaltungen...
Darüber hinaus warb der IGK-Vorstand auch noch einmal bei den Mitgliedern für die finanzielle und „handwerkliche“ Unterstützung bei den zahlreichen Veranstaltungen sowie für eine regelmäßige Teilnahme an den IGK-Stammtischen, die ein gute Möglichkeit bieten, „miteinander ins Gespräch“ zu kommen. Auf Anregung aus der Mitgliederversammlung soll es zu diesen Stammtischen in Zukunft in unregelmäßigen Abständen auch Vorträge von Referenten zu handels- und wirtschaftsspezifischen Themen geben. Ein IGK-Arbeitskreis ist in Planung. Damit soll die IGK noch interessanter für potentielle neue Mitglieder werden.