Hospizdienst freut sich über Spende vom Inner Wheel Club

Spendenübergabe v.l.: Hjördis Rimpler und Beate Mühl vom Inner Wheel Club, Usula Nacke und Ute Rodehorst, die Koordinatorinnen des Ambulanten Hospizdiensts, und Brunhild Schrader-Olms vom Inner Wheel Club..

Frauen wollen ehrenamtliche Sterbebegleitung würdigen

GROSSBURGWEDEL (hhs). Der Mittwoch dieser Woche war für den Ambukanten Hospizdienst Burgwedel, Isernhagen und Wedemark ein Feiertag: Am Morgen hatte sich Besuch angesagt, drei Damen des Inner Wheel Club Langenhagen-Wedemark, die einen Scheck über die stattliche Summe von 1.000 Euro dabei hatten, eine Spende, die der Inner Wheel Club bei seinen Veranstaltungen gesammelt hatte.
Die beiden Koordinatorinnen des Ambulanten Hospizdienstes Ute Rodehorst und Ursula Nacke bedankten sich herzlich. Das Geld wird der Hospizdienst für den allgemeinen Betrieb der ehrenamtlichen Sterbebegleitung wie Mieten, Fahrkosten und Büromaterial verwenden.
Der Inner Wheel Club Langenhagen-Wedemark bestehe seit etwa 25 Jahren, erklärte Hjördis Rimpler, die Vorsitzendes des Clubs, die von Beate Mühle und Brunhild Schrader-Olms, zwei der Mitglieder, begleitet wurde. Der Verein sei gewissermaßen das Frauen vorbehaltene Pendant des Rotary Clubs und agiere wie dieser international in 103 Staaten. In Deutschland gebe es derzeit etwa 220 Inner Wheel Clubs, die sich in regionalen Distrikten organisieren. Inner Wheel zählt damit zu den weltweit mitgliederstärksten Frauenvereinigungen, ist von den Vereinten Nationen als Non Government Organisation anerkannt.
Freundschaft, Hilfsbereitschaft und internationale Verständigung seien die ideellen Grundlagen von Inner Wheel, so Frau Rimpler. Ziel der Clubs sei es, einen Service zu bieten im sozialen Bereich und so Gutes zu tun. Das gegenseitige Miteinander-Umgehen sei von Respekt geprägt.
Das Geld, was später gespendet wird, generiere man weitgehend aus den Mitgliedsbeiträgen, aus Spenden an Inner Wheel für „freudige Ereignisse“ wie Geburtstage, Jubiläen, Hochzeiten und andere Anlässe aus dem familiären Bereich. Inner Wheel organisiere aber auch Flohmärkte, nehme in der Wedemark am Bissendorfer Sonntag teil, biete selbstgebackene Waffeln dabei an. Spendenquittungen werden ab 20 Euro ausgestellt.
Bewährt habe es sich, die Spenden festen Einrichtungen zukommen zulassen. So profitieren die Kinder- und Jugendkunstschule der Wedemark davon, das Kinderhospiz, die Langenhagener Tafel. In der Emmausgemeinde in Langenhagen wurden Schulranzen verteilt an die Kinder sozial schwacher Familien. Mit der Spende an den Ambulanten Hospizdienst wolle man die ehrenamtliche Arbeit der Sterbebegleiter würdigen.
Der Ambulante Hospizdienst ist per Mail unter info@ambulanterhospizdienst.de zu erreichen, telefonisch unter 05139-9703431. Auf der Homepage www.ambulanterhospizdienst.de besteht die Möglichkeit, die Broschüre Hospiz- und Palliativwegweiser herunterzuladen.