„Holz trifft Farbe“:KulturKaffee als Plattform junger Künstler

Kunst, die eine ganze Menge Anlässe für gute Gespräche zwischen den Künstlern und den Besuchern des KulturKaffees Rautenkranz bot. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Kunstausstellung ist noch bis zum 30. September zu sehen

ISERNHAGEN/BURGWEDEL (hhs). Am vergangenen Sonntag hat das KulturKaffee Rautenkranz in Kooperation mit der Pestalozzi-Stiftung eine ganz besondere Ausstellung eröffnet: „Holz trifft Farbe“ ist sie betitelt, was inhaltlich nichts anderes meint, dass die beiden künstlerischen Schwerpunkte der Kunsterziehung an den Pestalozzi-Förderschulen in Großburgwedel einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt werden.
„Malen“ und „Holzbearbeitung“ haben lange Tradition in den Förderschulen, sind unterdessen zu inhaltlichen Schwerpunkten gewachsen und haben sich in Bezug auf handwerkliche Qualität einen überaus guten Ruf erworben. Leider hatten am Sonntag nur wenige Kunstinteressierte den Weg zum KulturKaffee Rautenkranz gefunden. Das mag an dem schönen Wetter gelegen haben und an den vielen Konkurrenzveranstaltungen an diesem Sonntag.
Es war überhaupt das erste Mal, dass die jugendlichen Künstler ihre Werke außerhalb der gewohnten Umgebung „Pestalozzi-Stiftung“ ausgestellt haben. „Dazu gehört eine Menge Mut“, brachte es der Leiter der Förderschulen Dirk Hüsken auf den Punkt. „Wenn wir die Arbeiten unser Schülerinnen und Schüler bei uns ausstellen, dann gehört das inzwischen zum Alltag, schwieriger wird das schon, sobald wir an Kunst in Bewegung teilnehmen“, fährt er fort. Jetzt aber geschehe der erste Schritt voll hinein in die Öffentlichkeit.
Die Situation sei vollkommen neu für die Nachwuchskünstler und nun müssten sie alle lernen, sich in dieser für sie neuen, unbekannten Kunst-Öffentlichkeit zurechtzufinden. Stefan Rautenkranz, Inhaber des KulturKaffees ist überzeugt davon, dass diese Ausstellung den jungen Künstlern neue Zugänge zur Kunst eröffnen wird. „Sie haben den Raum gesucht für eine Plattform, der ihnen die Chance zum Perspektivwechsel bietet. Den Ausstellungsbesuchern bietet sich hier eine ähnliche Chance zu neuer Begeisterung und zu anderen Zugängen zu Kunst“, sagte er. Man wolle gemeinsam Hindernisse abbauen.
Schmunzelnd fährt er fort, beim Aussuchen der Werke in der Förderschule, sei es ganz anders gewesen als bei vielen Ausstellungen zuvor. Es sei keinesfalls schwierig gewesen, in der Menge der Werke Gutes zu finden, sondern eher die Entscheidung fällen müssen, Gutes in der Förderschule zu belassen.
Die Besucher zeigten sich überrascht von den Malereien und Skulpturen: Es finden sich im KulturKaffee zumeist abstrakte Malerei in Acryl, Naturfarben und Kreiden auf Leinwand in beachtlicher Farbenfreude und unterschiedlich große Holzskulpturen, die allesamt mit traditionellen Handwerkszeugen hergestellt sind. Die Ausstellung „Holz trifft Farbe“ ist noch bis zum 30. September im KulturKaffee Rautenkranz in Isernhagen F.B., Hauptstraße 68, montags bis sonntags von 14.00 bis 18.00 Uhr zu sehen.