Höhepunkte des Reitturniers am Sonntagnachmittag

Bundessozialministerin Ursula von der Leyen wird von Helmuth Döpke mit der Kutsche in die Reitanlage gefahren. (Foto: Huber)
 
Marcel Buchheim vom Reit- und Fahrverein Isernhagen und Umgebung wurde beim Springen auf „Abahatschi“ Zweiter. Hier reitet er „Colt Seavers“, mit dem er zusätzlich den elften Platz errang. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Fortsetzung von Seite 1/ Erlös aus der Tombola wurde gespendet

SCHILLERSLAGE (hhs). Im weiteren Verlauf des Reitturniers Schillerslage, insbesondere am Freitag und am Samstag, standen ganz unterschiedliche Prüfungen und Wettbewerbe für Pferde und Reiter an.
Dabei reichte die Bandbreite von Springpferdeprüfungen Klasse A bis Klasse M und Reitpferdeprüfungen ebenfalls von A bis M und Dressurpferde- sowie Führzügelprüfungen. Der Höhepunkt des diesjährigen Reitturniers in Schillerslage war dem Sonntag vorbehalten. Nachmittags die drei Springprüfungen der Klasse S und die Dressurprüfung S um den Prix St. Georges. Und zu diesen Events hieß es „volles Haus“ auf der Reitanlage Klussmann.
In den drei S-Springen ging es im Rahmen der Youngsters Tour um den Preis der Firma Saaten Union. Hier gingen die Preisgelder an auswärtige Sportlerinnen und Sportler. Unter den ersten zehn erfolgreichen Teilnehmern befindet sich nur einer aus dem Altkreis Burgdorf: Pavel Jurkowski vom Reit- und Fahrverein Brelinger Berg wurde Sechster auf „For Me 18“.
Es folgte das zweite S-Springen um den Preis der Firma IFB. Hier wurde Jörg Witte vom Reit- und Fahrverein Päse Siebter auf Starado. Höhepunkt das dritte S-Springen im Rahmen der Großen Tour um den Preis der Talanx Versicherungen. Dieser Wettbewerb war mit einem Stechen ausgeschrieben, und das wurde am Ende des Springens auch notwendig: Acht Reiter mit neun Pferden hatten es ins Stechen geschafft. Der Parcours hatte sich als schwierig erwiesen. Kein Reiter hatte im ersten Durchgang eine fehlerfreie Runde geboten. Im Stechen hatten die Veranstalter die Zahl der Hindernisse reduziert. Der Parcours musste in 60 Sekunden bewältigt werden.
Sieger wurde mit einem fehlerfreien Ritt Peter Korn-Finke vom Reitverein Hubertus Schloss Ricklingen auf „Calistra 11“. Zweiter wurde Marcel Buchheim vom Reit- und Fahrverein Isernhagen, ebenfalls mit fehlerfreiem Ritt, auf „Abahatschi 9“. Den dritten Platz sicherte sich Annkathrin Heydenreich vom Reit- und Fahrverein Isernhagen mit vier Fehlerpunkten auf "African Queen 11“. Vierter wurde Pavel Jurkowski vom RFV Brelinger Berg auf „Forever Fun“, ebenfalls vier Fehlerpunkte.
Der Prix St. Georges bot erwartungsgemäß hochkarätigen Dressursport: Siegerin wurde Henrike Habermann vom Reit- und Fahrverein Hänigsen auf „Online Ixes“, gefolgt von Ines Knetter vom Reit-und Fahrverein Brelinger Berg auf „Rosella 36“. Sigrid Asche, ebenfalls vom RuF Brelinger Berg wurde Vierte auf „Fürst Pless“. Andre Hecker von der Reitgemeinschaft Schillerslage erreichte auf „Caruso K“ den siebten Platz.
Dann griff anschließend das gut durchdachte Rahmenprogramm als gelungene Abrundung. Die Veranstalter boten eine Polo-Einlage und einen Kutschenkorso, die beide die zahlreichen Turnierbesucher vollauf begeisterten. Nahe zu unbemerkt im Treiben des Reitturniers waren fleißige Helferinnen und Helfer im Publikum unterwegs gewesen, um Lose für eine Tombola zu verkaufen. Hier lockte als Hauptgewinn ein Pony, ein hochwertiges Fahrrad sowie ein Wochenende auf der schönen Ostseeinsel Fehmarn.
Deutschlands Sozialministerin Ursula von der Leyen, die seit vielen Jahren gern zum Reitturnier nach Schillerslage kommt, hatte die Aufgabe übernommen, die Gewinner zu ermitteln. Das Pony ging an eine reitbegeisterte Familie aus der Region. Die Sozialministerin übergab die stolze Summe von 2.000 Euro aus dem Erlös der Tombola gleich anschließend an den Verein der Freunde der Hannoverschen Kinderheilanstalt.