Höhepunkt war die Spreereise

(Von links) Karin Kühne, AWO-Vorsitzende Karin Panske, Gisela Gräwe, Ursula Bernhardt, Gisela Kleiss, Margarete Veit und Gerda Weichert. Auf dem Stuhl mit fast 96 Jahren das älteste AWO-Mitglied Sophie Haase. (Foto: AWO Großburgwedel)

AWO Großburgwedel blickt auf ereignesreiches Jahr zurück

GROSSBURGWEDEL (r/bs). Karin Panske, Vorsitzende der AWO Großburgwedel, konnte 53 Mitglieder zur Jahreshauptversammlung begrüßen. Sie berichtete in ihrem Jahresüberblick über die zahlreichen Veranstaltungen und Aktivitäten im Jahr 2017. Im zurückliegenden Jahr wurden 20 Kaffeenachmittage, eine Faschingsfeier, ein Herbstfest und traditionell die große Muttertagsveranstaltung angeboten. Darüber hinaus gab es Tagesfahrten nach Bad Driburg
und nach Wernigerode. Höhepunkt des Jahres war die fünftägige Reise in den Spreewald, an der 36 begeisterte Mitglieder teilnahmen. Die Finanzlage der AWO Großburgwedel wurde als solide vorgestellt.
Die Mitgliederzahl verringerte sich von 121 auf 118. Sechs Todesfälle und zwei Austritte standen fünf Neuzugänge gegenüber. Zum Abschluss des offiziellen Teils der Jahreshauptversammlung wurden folgende Ehrungen vorgenommen: für 10 Jahre Gisela Gräwe und Karin Kühne, für 25 Jahre Sophie Haase und für 35 Jahre Ursula Bernhardt. Seit stolzen 40 Jahren sind Gisela Kleiss, Margarete Veit und Gerda Weichert in der AWO.