Heimatverein kürte die Gewinner seines Mühlen-Foto-Wettbewerbs

Dieses Foto der Bockwindmühle Wettmar im Morgennebel wurde von der Jury auf den zweiten Platz gesetzt. (Foto: Kai Gieseler)

112 Fotos wurden von 22 Teilnehmer/innen eingereicht

WETTMAR (hhs). Am Mittwoch dieser Woche traf sich eine Jury aus Mitgliedern des Heimatvereins für das Kirchspiel Engensen, Thönse Wettmar, um die Ergebnisse des Fotowettbewerbs auszuwerten. Der Heimatverein hatte anlässlich seines Tages der offenen Tür in der Bockwindmühle die Besucherinnen und Besucher aufgefordert, ihre schönsten Fotomotive von der Bockwindmühle zur Verfügung zu stellen. Daraus sollten Fotos für einen Kalender für das kommende Jahr ermittelt werden und die Preisträger für die besten drei Bilder.

In der Jury saßen Hartmut Kitzing vom Heimatverein und selbst begeisterter Hobbyfotograf, ein Redakteur der Nordhannoverschen Zeitung und einer der Burgwedeler Nachrichten. Es war keine leichte Aufgabe an diesem Abend. Immerhin hatten 22 Besucherinnen und Besucher der Mühle am Tag der offenen Tür ihre Fotos eingereicht, insgesamt 112 Fotos. Meistens hatten die Teilnehmer reine Mühlenmotive ausgewählt: Die Bockwindmühle in den Jahreszeiten, bei unterschiedlichem Wetter und Lichtverhältnissen, mal mit Pferden auf der Weide davor, mal aus dem Maisfeld, in den meisten Fällen eben die Bockwindmühle in der Totalen. Allerdings fand sich auch ein Luftbild unter den eingesandten Fotos: Helmut Meyer aus Wettmar hatte diese Chance bei einem Hubschrauberrundflug. Nur ganz wenige Fotos zeigten auch Menschen, und ebenfalls wenige beschränkten sich auf Mühlendetails. Es war keine leichte Aufgabe, aus dieser Vielfalt an unterschiedlichen Fotos überhaupt eine Auswahl zu treffen.
Nach einigen Stunden intensiven Diskutierens waren die Kalenderbilder ausgewählt, dann ging es im zweiten Schritt um die drei Preisträger: Als bestes eingereichtes Foto wählte die Jury ein Foto von der Isernhagenerin Birgit Hagen aus, in dessen Hintergrund die Mühle etwas unscharf vor ganz hervorragend getroffenen Mohnblüten zu bestaunen war. Den zweiten Platz belegte Kai Gieseler aus Engensen mit einem sehr schönen Mühlenmotiv, der dritte Rang ging an Olaf Slaghecke aus Thönse, der die Wettmarer Bockwindmühle mit Vollmond auf sein Foto bannte.
In den kommenden Tagen wird der Heimatverein die drei Preisträger kontaktieren und mit ihnen einen gemeinsamen Termin absprechen, an dem alle drei das sogenannte „Mühlen-Diplom“ ablegen können. Sie werden dabei eine Kurzausbildung zum Müller absolvieren können. Dazu gibt es einen klassischen Müllerimbiss und jeder erhält am Ende ein paar Pfund selbst gemahlenes Mehl zum Backen zu Hause. Zudem erhält jeder der Preisträger zwei Theaterkarten für die Theatervorführung der Laienspielgruppe des MGV Germania Wettmar am 15. Juni: Dann läuft die Premiere für „Die Leiche im Schrank“, eine Komödie von Walter G. Pfaus.