Gymnasium präsentierte sich als „Schule zum Mitmachen“

Die Flamenco AG unter Leitung von Barbara Lüpke präsentierte eine „Sevillanas“. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)
 
Mit Begeisterung starteten die Kinder zum Abschluss ihre bunten Ballons. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Zahlreiche Besucher kamen zum traditionellen Tag der offenen Tür

GROSSBURGWEDEL (bgp). Ein buntes Programm in den Räumen des Gymnasiums Großburgwedel erwartete die Gäste des „Open House“. Schülerschaft und Lehrerkollegium hatten zahlreiche Angebote zum Mitmachen vorbereitet, die den jetzigen Viertklässlern der umliegenden Grundschulen sehr viel Spaß machten.
Der Rundgang durch die weiten Räume der Schule erwies sich als wahre Fundgrube an Aktivitäten. Am Empfang durch Lehrer Wolfgang Grüne erhielten die Gäste ein Faltblatt mit einem Raumplan und Informationen. Wer Lust hatte, konnte auch den Rallye-Fragebogen ausfüllen, der mit Fragen „Welche Instrumente kann man in der Bläserklasse lernen?“ oder „In welchem Monat findet die Lange Nacht der Mathematik statt?“ an die verschiedenen Stände führte, um dort Antworten zu finden.
Das „Sprachendorf“ hielt Informationen zum Angebot des Gymnasiums bereit und präsentierte sehr anschaulich ein breit gefächertes Spektrum an Englisch, Latein, Französisch und Spanisch. Die Lateiner hatten außerdem römisches Brot gebacken, das den Gästen zum Probieren gereicht wurde.
Hinweise auf Sprachzertifikate und Austauschprogramme für Französisch waren am Nachbarstand zu erfragen. Der Gang zur Bibliothek ließ noch einen Abstecher zum idyllischen Schulteich zu, an dessen Ufer die großen und kleinen Besucher alles über die „Feld, Wald und Wiesen-AG“ erfuhren, zu der Lehrerin Frauke Ilgner geduldig Auskunft erteilte.
In den naturwissenschaftlichen Fachräumen gab es zahlreiche Experimente zum Mitmachen, welche den Viertklässlern einen anschaulichen Einblick in die oft noch fremden Fächer Physik und Chemie vermittelten. Informationsstände zu besonderen Fahrten oder den Schülerreportern der Zeitung „Kompass“ waren ebenso vertreten wie die Mathematik AG, die mit kniffligen Aufgaben die Denkfähigkeit der Gäste auf die Probe stellte.
Wer genug von kopflastigen Fragen hatte, konnte auf die Geschicklichkeits- und Koordinations-Aktivitäten in der Sporthalle umschwenken, bei denen sich die jungen Besucher austobten. Ball- und Treffspiele sowie eine Bewegungslandschaft sorgten für körperlichen Ausgleich.
Ein rundes musikalisches Programm wurde in der Aula des Gymnasiums geboten. Die „Crazy Horns“ der jüngsten Bläserklasse 5B unter Leitung von Martin Pape spielt erst seit September des Vorjahres zusammen und unterhielt das Publikum mit einer beachtlichen musikalischen Leistung.
Farbige Kleider und rhythmische Musik verbreiteten mit den Tänzen der Flamenco AG in der Schule südliches Flair. Rockmusik der Aula gab es von der Band AG der Unter- und Mittelstufe. Für das leibliche Wohl sorgte der Stand der Abiturienten, die mit einem Kuchen- und Kaffeeverkauf Erlöse für ihre bevorstehende Abschlussfeier generierten.
Die Vertreter der Offenen Ganztagsschule beantworteten viele Fragen zum Betreuungsangebot nach dem Unterricht, während die Mitarbeiterinnen in der Bibliothek Auskunft über die Schulbuchmiete erteilten und der Förderverein die Lostrommel rührte.
Der beliebte Ballonwettbewerb zum Abschluss des Nachmittags im Gymnasium Großburgwedel wurde auch in diesem Jahr wieder gut angenommen. Zahlreiche Kinder warteten draußen gespannt auf das Startsignal durch Schulleiterin Gesa Johannes und ließen begeistert ihre bunten Ballons zum grauen Himmel aufsteigen.