Große Verschönerungsaktion der Sonnenblumenschule

Eltern, Lehrerinnen und Kinder pinselten emsig an allen Ecken und Enden. Hier wurden die Turnstangen mit einem neuen Anstrich versehen. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Gelungene Rundumerneuerung des Schulhofes

THÖNSE. Die Aktion der Sonnenblumenschule „Unser Schulgelände soll schöner werden" stieß auf ungewöhnlich große Resonanz. 120 Helferinnen und Helfer hatten sich angemeldet, am Ende waren es doch rund 160 Personen, die am vergangenen Freitag mit Schraubendrehern, Pinseln und Farben frisch ans Werk gingen.
Hilfe bekamen sie dabei von den Schulkindern, die sich aktiv an der Gestaltung des Schulhofes beteiligten. „Vorsicht, sonst klebt der Sand am Kletterbogen", machte eine fleißige Helferin die Kinder lachend darauf aufmerksam, dass frische Farbe klebrig ist und Schmutz besonders gut daran haftet. Ähnlich betriebsam ging es an allen Ecken und Enden des Schulhofes zu.
Eine Gruppe ehrenamtlicher Helfer baute gespendete Sitzgruppen aus Holz zusammen. Auf dem Boden saß eine Gruppe von Kindern und Erwachsenen, die eine farbige "Hüpfschnecke" auf den Asphalt pinselte. Die Turnstangen auf dem Schulhof konnten auch einen frischen Anstrich vertragen, der kurzerhand von den vielen "kleinen Helferchen" vorsichtig mit dem Pinsel aufgebracht wurde.
Ein Vater fertigte aus Holz einen Satz Sonnenblumen, der von den Kindern farbig bemalt wurde. Jetzt prangen die bunten hölzernen Markenzeichen der Schule auf dem Pausenhof. So manches Kind arbeitete hoch konzentriert und fuhr währenddessen mit der Zunge über die Lippen. Wer sich zwischendurch stärken wollte, konnte sich am Grill leckere Würstchen holen und am Getränkestand seinen Durst stillen.
„Wir sind ganz begeistert über die hohe Beteiligung", freute sich Schulleiterin Jeannine Schneider über den Erfolg der Aktion. Der Ruf nach Verschönerung verhallte im Ort nicht ungehört. Der Ortsrat, Vereine, örtliche Handwerker und eine Partei waren bei Geld- und Sachspenden mit von der Partie.
Die Kinder hatten sich in der Planungsphase der Aktion Holzpferde gewünscht, die nun Wirklichkeit wurden. Drei fest installierte stabile Holzpferde laden zu einem wilden "Ausritt" in der Pause ein. Vier neu aufgebaute Hüpfpilze wurden ebenfalls gleich in Beschlag genommen.
Doch nicht nur Spielgeräte standen auf dem Programm. Engagierte Eltern und Lehrer machten sich gemeinsam mit den Kindern auch an Hecken, Büschen und Beeten ans Werk. Die Begrünung wurde von Unrat befreit, in Form geschnitten und hergerichtet. Mittlerweile haben die Kinder alles in Betrieb genommen und sind glücklich mit ihrem selbst gestalteten "neuen" Schulhof.