Große Resonanz auf den „neuen“ IGK-Weihnachtsmarkt

Der neu gestaltete Weihnachtsmarkt in Großburgwedel lockte Besucher in Scharen.

Gelungene Premiere des Kunsthandwerkerzeltes

GROSSBURGWEDEL (bs). Gutes Wetter und das neue Weihnachtsmarktkonzept der Interessengemeinschaft Großburgwedeler Kaufleute (IGK) zeigten am vergangenen Wochenende ihre Wirkung: Hunderte Besucher strömten von Freitag bis Sonntag auf den Großburgwedeler Alten Markt, wo der Weihnachtsmarkt traditionell stattfindet.
Sowohl am späten Samstagnachmittag wie auch am Sonntag gab es kaum ein Durchkommen. Große und kleine Besucher vergnügten sich am Kinderkarussell, bei den Aufführungen der Lauenburger Puppenbühne und genossen das vielfältige Angebot an Kunsthandwerk und lukullischen Genüssen. Ein strahlender IGK-Chef mittendrin: „Ich freue mich riesig, dass der Aufwand, den wir im vergangenen Jahr betrieben haben, um mehr Kunsthandwerker auf den Markt zu bekommen, auf so große Resonanz in der Bevölkerung gestoßen ist“, so Karlheinz Schridde. Ob Brandmalerei, edle Seifen, Schmuck, Bienenwachskerzen, Körnerkissen, Tischläufer, Vogelfutterstationen oder adventliche Dekorationen – erstmals seit vielen Jahren gab es auf dem Weihnachtsmarkt wieder eine Menge Weihnachtliches zu sehen und käuflich zu erwerben. Der Weihnachtsmann drehte unaufhörlich seine Runden und die Schlange an der IGK-Losbude riss nicht ab.
Ob es die Waschmaschine, der Brillengutschein, der noch kurzfristig ausgelobte Monitor oder die vielen Hundert Kleinpreise – vom Teddy bis hin zur Ente - waren, die die Besucher lockten, die Lose gingen weg wie „warme Semmel“. Insgesamt 10.000 waren vorbereitet worden, doch bereits am Samstagnachmittag musste aufgestockt werden.
„Glücklicherweise hatten wir überraschend noch zahlreiche schöne Preise gespendet bekommen, sodass wir noch 3000 zusätzliche Lose dazugeben konnten“, freute sich Schridde über den großen Andrang an der Losbude. Schließlich diene der Losverkauf nicht zuletzt der Finanzierung des ehrenamtlich organisierten Weihnachtsmarktes.
Und die Burgwedeler können sich jetzt schon auf das nächste Jahr freuen: „Für 2015 haben wir bereits so viele Anmeldungen von Kunsthandwerkern, dass wir das Kunsthandwerkerzelt doppelt so groß planen werden“, so die Vorschau des IGK-Vorsitzenden.