Große Resonanz auf Charity-Aktion „Deutschland schwimmt“ auch in Burgwedel

Alle Achtung: Bis zu 100 Bahnen (= fünf Kilometer) legten einige der Teilnehmer/innen beim Großburgwedeler Beitrag zur Benefiz-Schwimmaktion "Deutschland schwimmt" zurück. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Ein Beitrag von Bettina Garms-Polatschek - Sportler und Freizeitschwimmer legten insgesamt 227 Kilometer im Wasser zurück

GROSSBURGWEDEL (bgp). Großes Engagement bewiesen die Schwimmer in Burgwedel bei der Aktion "Deutschland schwimmt. Sie waren dem Aufruf von Disney und dem Deutschen Schwimm-Verband „Gemeinsam schwimmen für Nichtschwimmer“ gefolgt und schwammen für den guten Zweck im Freibad Grossburgwedel.
Unter diesem Motto wurde bundesweit zum Schwimmen für bedürftige Kinder am vergangenen Sonntag aufgerufen. Ziel war es, einmal quer durch Deutschland zu schwimmen (876 Kilometer), um von den Partnerunternehmen Disney, REWE und Allianz eine Spende von 50.000 Euro für die Schwimmförderung bedürftiger Kinder zu bekommen.
Sollte sogar Deutschland umrundet werden (3.621 Kilometer), lockte eine Spende von 200.000 Euro. Um es vorweg zu nehmen: Diese Vorgabe wurde gleich mehrfach erfüllt!
Der SV Burgwedel hatte sich für die Teilnahme angemeldet und empfing die Charity-Schwimmer im Freibad Großburgwedel bei angenehmen Temperaturen über zwanzig Grad. Strahlend sonniger Himmel und kristallklares blaues Wasser lockte schon früh zahlreiche Badegäste zum Schwimmen für den guten Zweck.
Kurz nach der Eröffnung der Veranstaltung um 10.00 Uhr waren bereits 14 Kilometer „erschwommen“, nach knapp einer Stunde konnten Katrin Leschke vom SV Burgwedel und Unterstützerin Katja Beimfohr schon auf 33 Kilometer der Badegäste verweisen. Über den Tag verteilt kamen 227 geschwommene Kilometer zusammen, von denen einzelne Teilnehmer sogar bis zu 100 Bahnen (fünf Kilometer) zurücklegten.
Karin Ausburg (1.000 Meter) kam mit Ehemann Dieter (500 Meter) zum Schwimmen vorbei. Die beiden 77-jährigen sind tägliche Gäste im Freibad Großburgwedel, Schwimmen steht ganz vorn auf der Liste ihrer sportlichen Aktivitäten. Das Ehepaar hält sich so fit für Enkel und Urenkel, für die sie noch ein Stickeralbum als kleines Dankeschön mit auf den Heimweg bekamen.
Die Altersspanne des Charity-Schwimmens zeigte, dass es sich um ein gelungenes Mehrgenerationen-Projekt handelte. Die jüngste Schwimmerin war 5 Jahre jung, die Älteste 85 Jahre. Bei den Herren war der älteste Schwimmer 86 Jahre. Am Ende der Veranstaltung hatten die Schwimmer insgesamt 227 Kilometer erreicht, deutschlandweit kamen rekordverdächtige 27.597 Kilometer zusammen, die mit einer Spende von insgesamt 213.500 Euro belohnt wurden. Das Geld wird für die Vereine "Die Arche" und "Für Kinder" gespendet, um Schwimmkurse für bedürftige Kinder zu ermöglichen.