„Gregorianika“ präsentiert klassische Choräle und eigene Hits

Geprägt durch die tiefe Spiritualität und den makellosen Gesang stellt der Chor „Gregorianika“ unter Beweis, dass die klassische Gregorianik bis heute nichts an ihrer Faszination verloren hat. (Foto: Weltmusik Konzertagentur)

Außergewöhnliches Konzert im Burgwedeler Amtshof

GROSSBURGWEDEL (bs). Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr gibt es am Samstag, 21. Januar, um 20.00 Uhr im Amtshof Großburgwedel ein Wiedersehen mit dem Chor „Gregorianika“.
Geprägt durch die tiefe Spiritualität und den makellosen Gesang zeigt der aus 7 Männern bestehende Chor, dass die klassische Gregorianik bis heute nichts an ihrer Faszination verloren hat. Mit seinen Eigenkompositionen, die das Klassische mit dem Modernen verknüpfen, beschert das Ensemble dem Publikum eine spirituelle Reise, Besinnung und einen tiefen Blick in die eigene Seele.
Die Chormitglieder haben eine klassische Gesangsausbildung absolviert und lernten sich 2002 in Lwiv (Ukraine) am Gesangskonversatorium kennen. Dort entdeckten sie auch ihre gemeinsame Leidenschaft für gregorianischen Gesang, Dieser stellt im Ursprung das gesungene Wort Gottes als einstimmigen liturgischen Gesang der römisch-katholischen Kirche in lateinischer Sprache dar.
Das aktuelle Live-Programm umfasst klassische Choräle und Hits aus den beliebten Werken des Chores. Hier zeigt Gregorianika auf einzigartige Weise musikalische Vielfältigkeit und enorme Stimmgewalt.
Zu hören sind unter anderem Ave Verum, Ora et labora, Ave Maria, Shangri La und Guten Abend, Gut´ Nacht.
Eintrittskarten sind im Vorverkauf zum Preis von 18 Euro/erm. 16 Euro bei der Buchhandlung Böhnert, Im Mitteldorf 2, erhältlich. Der Eintritt an der Abendkasse beträgt 20 Euro/ermäßigt 18 Euro.