Grandioser Erlös: 32.000 Euro

Alle freuten sich über das enorme Resultat des Sponsorenlaufes „Run2Gether“. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Gymnasiasten setzen sich für Bildung in Uganda und Tierschutz vor Ort ein

GROSSBURGWEDEL (bgp). Der Sponsorenlauf am 15. September war eines der herausragenden Sportereignisse für die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Großburgwedel.
Rund eintausend sportlich ambitionierte von ihnen sowie Eltern und Lehrkräfte hatten sich für den Sponsorenlauf „Run2Gather“ gemeldet, um für den guten Zweck möglichst viele Runden auf der Strecke um das Sport- und Schulgelände Auf der Ramhorst zu laufen. Neu gegenüber dem Sponsorenlauf "Run for Help" im Jahr 2015 war die Möglichkeit, im Freibad die Runden im Becken zu schwimmen und pro 200 Meter einen Sponsorenbetrag zu erzielen. Rund 140 Schwimmerinnen und Schwimmer nutzten an dem Sommertag die Gelegenheit und stürzten sich in das Wasser. Dabei legten sowohl Läufer als auch Schwimmer insgesamt 11 632 Kilometer zurück, die sich durch die Sponsorengelder in einer immensen Summe niederschlugen.
Im Rahmen einer feierlichen Übergabe, zu der die Klassensprecher aller Jahrgänge und Bürgermeister Axel Düker in die große Sporthalle des Gymnasiums gekommen waren, wurde die wohlweislich unter Verschluss gehaltene Summe bekanntgegeben. 32.000 Euro war die Mühe der Sportler den Spendern wert. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich im Vorfeld des Sponsorenlaufes bereits darüber Gedanken gemacht, wofür das Geld verwendet werden soll. Jeweils 4000 Euro gehen an das Tierheim Burgdorf, die Wildtierhilfe Lüneburg und an Education Matters. Die restlichen 20.000 Euro gehen für spezielle Wünsche oder Investitionen an das Gymnasium.
Insbesondere der Verein Education Matters, der Kindern in der Hauptstadt Kampala im afrikanischen Uganda den Schulbesuch ermöglicht, wurde schon häufiger unterstützt, sodass Matthias Heßbrüggen im doppelten Sinne von einer „laufenden Hilfe“ sprach. Er lobte die Auswahl der unterstützten Organisationen, da die Sportler damit bewiesen hätten, dass es ihnen nicht nur um ihre eigene Schule ginge, sondern auch darum „über den Tellerrand“ zu schauen und junge Menschen, die weitaus schlechter dastünden, zu unterstützen.
Niclas Bruhne von Education Matters empfing voller Freude die bisher größte Einzelspende der Schule, die früher auch Gründer und Vorsitzender Mark Ballandies und andere engagierte Vertreter des Vereins besucht hatten. Gudrun Brügger, Schatzmeisterin des Tierheims Burgdorf, ist froh, dass sie mit der Spende mehr in die Jugendarbeit investieren kann, nachdem der Bau eines Katzenhauses einiges an Geld verschlungen hat.
Die Auffangeinrichtung für entlaufene oder ausgesetzte Tiere setzt sich für die Rückführung oder Neuvermittlung in liebevolle Hände ein und kann finanzielle Unterstützung immer gebrauchen. Das gilt auch für die Wildtierhilfe Lüneburger Heide. Diana Erdmann leitet die Station, zu der verletzte oder vereinzelte Wildtiere gebracht werden. In ihrer Einrichtung werden sich um die Tiere gekümmert, bis sie möglichst wieder ausgewildert werden können. Mit dem Spendengeld soll eine neue Auswilderungsvoliere für verletzte Eichhörnchen gebaut werden.