Good News Chor bringt den Amtshof zum Rocken

Rebecca Abraham (v. Mitte) bezauberte das Publikum mit ihrer Solodarbietung, unterstützt vom gesamten Chor. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Benefizkonzert zu Gunsten der Lebenshilfe Springe bewegte die Menschen

GROSSBURGWEDEL (bgp). In gespannter Erwartung saßen die Konzertbesucher im Amtshof und begrüßten beim Einmarsch die Sängerinnen und Sänger des Good News Chores Isernhagen mit stürmischem Applaus. Vor einem vollen Saal konnte der Chor sein Publikum mit traditionellen Gospelsongs bis hin zu modernen „Chartbreakern“ begeistern und einen Spendenerlös von über 1000 Euro erzielen.
Um für die Lebenshilfe Springe eine Rollstuhlschaukel im Wert von 11.000 Euro zu finanzieren, legten sich alle aus dem Chor „mächtig ins Zeug“. Eine weitere Motivation zu diesem Konzert war das Andenken an den kürzlich verstorbenen Mitsänger Jürgen Koch, der als stellvertretender Vorsitzender die Geschicke der Lebenshilfe maßgeblich mit gestaltete. Seine Tochter Lotte wird dort umfassend betreut. Sie werde sich mit den anderen über eine Rollstuhlschaukel freuen, denn „wer Lotte kennt, weiß wie Lotte sich freuen kann“, schloss der Vorsitzende der Lebenshilfe Springe, Jörg Degener, sichtlich bewegt seine Rede.
Gut eingestimmt auf berührende Darbietungen ließ sich das zunächst ruhige Publikum voll auf die Lieder ein. Die Chorsänger boten mit ihrem Eröffnungssong „Gospel forever“ gleich einen Einblick in den Variantenreichtum der Stimmen. Sie beherrschten die leisen Töne ebenso wie die lauten. Besonders reizvoll waren dabei die Gesangpassagen, die zwischen Männern und Frauen abwechselten. So nahmen die Zuhörer die Aufforderung ernst „The storm is passing over, Hallelujah, reisen Sie mit“, denn sie ließen sich zwischendurch immer wieder auf den Rhythmus ein und klatschten entsprechend mit. Solistin Rebecca Abraham sang mit ihrer schönen Stimme „Plenty good room“ ein Lied über das Paradies, den „Platz im Himmel. Die Einstimmung des Liedes „Hallelujah“ von Leonard Cohen verursachte beim Publikum „Gänsehautgefühl“, so auch bei vielen anderen Liedern.
Chorleiter Björn Vüllgraf musste kommissarisch für Paul Gutjahr einspringen, der erkrankt war, und unterstützte beim Quintett „Lonesome Road“, das mit kräftigem Beifall belohnt wurde. Spätestens bei „Oh happy day“ war auch der letzte überzeugt und klatschte kräftig im Rhythmus der Melodie. Neuere Stücke wurden im dritten Teil des Konzertes gesungen, so etwa „I believe I can fly“ von R. Kelly oder „Music was my first love“ von John Miles sowie „Viva la vida“ von Coldplay. Der Good News Chor erfreute mit seinem breiten Repertoire das bunt gemischte Publikum so sehr, dass er nicht umhin kam, zwei Zugaben zu singen. Nach dem Konzert war der sehr engagierte Dirigent Vüllgraf schon etwas heiser, als er sich herzlich mit seinem Chor vom Publikum verabschiedete.