„Goldberg – und andere Variationen“ im Isernhagenhof

Wann? 06.11.2011 20:00 Uhr

Wo? Isernhagenhof, Hauptstraße 68, 30916 Isernhagen DE
Der Konzertpianist Sunghoon Simon Hwang zählt zu den herausragenden Pianisten seiner Generation. Am 6. November präsentiert Hwang im Isernhagenhof „Goldberg – und andere Variationen“. (Foto: Sunghoon Simon Hwang)
Isernhagen: Isernhagenhof |

Konzert des Weltklassepianisten Sunghoon Simon Hwang

ISERNHAGEN (r/bs). Der Konzertpianist Sunghoon Simon Hwang gastiert mit seinem Programm „Weltklassik am Klavier – Goldberg - und andere Variationen!“ am Sonntag, 6. November, um 17.00 Uhr im Isernhagenhof, Hauptstraße 68 in Isernhagen.
Sein Programm widmet Sunghoon Simon Hwang Variationen von Bach, Mozart Chopin und Brahms. Er eröffnet das Konzert mit den einzigartigen und gleichermaßen bekannten Goldberg-Variationen von Bach, die in ihrer enormen Klangfülle die erste Konzerthälfte in Anspruch nehmen. Nach der Pause dann steht der Variationszyklus KV 573 von Wolfgang Amadeus Mozart auf dem Programm. Einem graziösen Menuett des französischen Cellisten Jean Pierre Duport fügte Mozart neun Variationen hinzu, die das Thema in vielfältiger Weise aufgreifen und in immer neuen Facetten präsentieren.
Nach Chopins „Variations Brillantes op.12“ findet das Konzert seinen krönenden Abschluss in den grandiosen Paganini-Variationen von Brahms. Diese Variationen sind sowohl technisch als auch musikalisch schwer darzustellen und erfordern höchste technisches Können als auch musikalische und interpretatorische Intelligenz des Pianisten, um die Schönheit dieses Werkes auf- und erleben zu lassen.
Gerade dieses technische Können und seine eindrucksvolle Interpretationsstärke haben Sunghoon Simon Hwang zu einem der herausragenden Pianisten seiner Generation werden lassen. Sein Können überzeugte zahlreiche Jurys im In- und Ausland und bescherte ihm in seiner bisherigen Laufbahn mehr als 30 renommierte Preise – so zum Beispiel bei den Wettbewerben Maria Canals, Luis Sigall und Glenn Gould.
Sein pianistisches Können und sein einfühlsames Spiel sind stark geprägt von seiner internationalen Ausbildung, die ihn unter anderem nach Rom an die „Accademia nazionale di Santa Cecilia“, nach Paris an die „École normale de musique“ und an die Musikhochschule Hannover brachten. Diese vielfältigen pianistischen Ansatzpunkte haben sich bei Sunghoon Simon Hwang zu einer wunderbaren und faszinierenden Spielart vereint, mit der er seine Zuhörer in den Bann zieht. Der Eintritt kostet 20 Euro, bis 18 Jahre ist der Eintritt frei.