Gleich zwei stolze Königinnen

Im Bollerwagen gut versorgt mit Getränken aller Art: Dieter Lutze, Bürgerkönig und Gewinner der Festscheibe.

Kleinburgwedeler feierten ausgelassenes Schützenfest

KLEINBURGWEDEL (bs). Traumwetter an allen drei Schützenfesttagen, da kamen selbst die hartgesottenen Kleinburgwedeler Schützen ganz schön ins Schwitzen. Doch Tradition ist Tradition und so wurde keine Station eingespart – sprich aus zwei mach eins, wie es in diesem Jahr durchaus möglich gewesen wäre.
Nach einem gelungenen Kommersabend ging es am Samstag mit musikalischer Begleitung durch die Feuerwehrmusikzüge Kleinburgwedel und Engensen sowie dem Spielmannszug Engensen zur ersten Königsscheibe – zur Jungschützenkönigin Alexandra Röhrig. Ungeduldig wurde hier schon auf den Festumzug gewartet – Nachbarn und Freunde hatten bei den Vorbereitungen geholfen, denn schließlich galt es hier gleich zwei Königinnen zu ehren.
„Da hat sich Alexandra gedacht, was meine Mutter kann, das kann ich auch“, eröffnete Schützenchef Volker Speckmann dann auch seine Rede auf die Jungschützenkönigin und der Sonne gleich strahlten Mutter und Tochter um die Wette. Wenn es zum Ehrentänzchen dann auch mit der Musik nicht gleich so klappen wollte und die Zaungäste bereits vorschlugen, selbst den Gesang anzustimmen, so trübte der kleine Zwischenfall nicht die prächtige Stimmung der Schützen.
Die „großen“ Königsscheiben standen am Sonntag im Mittelpunkt. Wie einen Tag zuvor, ging es als erstes in den Wiesengrund, wo nun auch Schützenkönigin Sandra Hartmann-Röhrig ihre Scheibe in Empfang nahm. Weiter zum Bürgerkönig Dieter Lutze, der darüber hinaus auch die Festscheibe 2017 gewonnen hatte, zum Schützenkönig Carsten Hoffmann, „Junges Volk“ König Timo Wilkens und zum krönenden Abschluss zu Peter Glombik, der in diesem Jahr mit dem Humororden und der Humorscheibe ausgezeichnet wurde.