Geschichten mit Feuer und Flamme

Die Kinder der Klasse 2a lauschten gebannt neben dem großen Feuerwehrauto, als Pastor Jens Blume (l.) die Geschichte vom „Rostigen Robert“ vorlas. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Vorlesetag bei der Freiwilligen Feuerwehr in Kleinburgwedel

KLEINBURGWEDEL (bgp). Die 122 Kinder der Kleinburgwedeler Grundschule erlebten am Freitag einen spannenden Schultag.
Schon am Morgen kamen im Rahmen des Bundesweiten Vorlesetages Bürgermeister Axel Düker und Ortsbrandmeister Walter Sonnefeld mit drei weiteren Vorlesebotschaftern in die Schule. Katrin Anger, Leiterin der Kinder- und Jugendbücherei Kleinburgwedel begrüßte die Vorlesebotschafter und freute sich, dass „der Vorlesetag das erste Mal auswärts stattfindet“, da es ihr wichtig sei, dass die Institutionen des Dorfes einmal etwas zusammen machten. Walter Sonnefeld sei gleich „Feuer und Flamme“ für die Idee gewesen.
So ging es zu Fuß zum nahegelegenen Feuerwehrhaus am Dorfplatz in Kleinburgwedel. Neben dem Feuerwehrauto im Gerätehaus saßen achtzehn Kinder der Klasse 2a und lauschten ihrem Vorlesebotschafter Pastor Jens Blume, der die Geschichte vom "Rostigen Robert" vorlas.
Gleich nebenan im Umkleideraum waren die Drittklässler. Sie hörten die Geschichte vom „Detektivbüro LasseMaja: Das Feuerwehrgeheimnis“, welche Alterskamerad Wolfgang Tillmann mit viel Spannung vorzulesen verstand.
Ortsbrandmeister Walter Sonnefeld las im großen Mannschaftsraum "Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt", während Bürgermeister Axel Düker die Kinder mit „Gespensterjäger im Feuerspuk“ erfreute. Maike Diesch hatte „Die drei !!! Brandgefährlich“ für die Viertklässler im Gepäck. Alle Vorlesebotschafter stellten Fragen zum Thema „Brandschutz und Verhalten im Brandfall“ an die Kinder. „Ich bin total begeistert, wie gut ihr euch schon auskennt“, bemerkte Düker mit Erstaunen, bevor die Vorlesebotschafter im Feuerwehrauto zum Kindergarten fuhren, um dort siebzig Kindern spannende Feuer-Geschichten vorzulesen.