Geschenke für jede Klasse der Grundschule Großburgwedel

In der adventlich geschmückten Aula der Grundschule in Großburgwedel verteilten Weihnachtsmann und Weihnachtsfrau die Pakete und Säcke an die Vertreter der 17 Klassen. (Foto: Hans Hermann Schröder)
 
Draußen auf dem Schulhof verteilte der Weihnachtsmann dann noch leckeren Lebkuchen an die Jungen und Mädchen. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Förderverein sorgte für eine vorgezogene Bescherung der Schüler

GROSSBURGWEDEL (hhs). Der Mittwoch ist für die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Großburgwedel immer ein besonderer Tag. Dann gibt es auf dem Schulhof immer das „Gesunde Frühstück“, eine Aktion, für die der Förderverein der Grundschule Großburgwedel sorgt mit gesundem Obst, Gemüse und Pausensnacks wie zum Beispiel Reiswaffeln.
Bei der Zubereitung der leckeren Dinge wechseln sich jede Woche die Eltern immer einer Klasse ab. Die Kinder können die gesunden Leckereien dann für kleines Geld kaufen, zehn Cent für die Mohrrübe, Gurkenstücke gibt es für die Hälfte. „Wichtig daran ist, dass die Schülerinnen und Schüler dabei den Umgang mit Geld lernen“, formuliert Stephanie Vietmeyer, die Vorsitzende des Fördervereins, das angestrebte Lernziel.
Am Mittwoch dieser Woche gab es aber noch eine weitere Überraschung für die Schülerinnen und Schüler aller 17 Klassen: Eine vorgezogene Bescherung stand auf dem Stundenplan. In der großen Pause fanden sich jeweils zwei Vertreter aller 17 Klassen in der Aula ein. Die war schön weihnachtlich geschmückt und dort warteten ein Weihnachtsmann und eine „Weihnachtsfrau“ im obligatorischen roten Outfit mit Zipfelmütze, der Weihnachtsmann mit weißem Bart.
Jede Klasse erhielt einen Sack und ein Paket mit Geschenken. Darin hatte der Förderverein Bilder- und Rätselbücher eingepackt, natürlich auch Obst und einige gesunde Süßigkeiten und Sets mit elektronischen Stiften, mit denen man spielerisch neues Wissen erlernen kann.
890 Euro habe der Förderverein in diese Geschenkaktion investiert, alles selbst erwirtschaftet und von großzügigen Spendern gestiftet, erläuterte Stephanie Vietmeyer. Es seien auch nicht alle Säcke und Pakete gleichen Inhalts, so die Vorsitzende weiter. Der Förderverein habe darauf geachtet, dass die Geschenke altersgerecht zur Klassenstufe ausfallen.
Die Kinder fanden das alles ganz toll und konnten es kaum erwarten, die Säcke und Pakete in ihre Klassen zu bringen und sie gemeinsam mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern zu öffnen. Aber sie mussten noch abwarten, denn die große Pause war noch nicht vorüber und auf dem Schulhof herrschte buntes Getümmel von einigen Hundert Kindern, die ihrer Bewegungsfreude freien Lauf ließen.
Und dort gab es noch eine weitere Überraschung vom Förderverein: Der Weihnachtsmann, der kurz zuvor noch gemeinsam mit der Weihnachtsfrau die Pakete und Säcke verteilt hatte, erschien auf dem Schulhof mit lautem „Hoho!“ Er schritt zu dem Pavillon, an dem das Gesunde Frühstück ausgegeben wurde, und verschaffte sich mit einigen weiteren „Hohos!“ Gehör.
Er werde jetzt noch leckeren Lebkuchen verteilen, rief er in die Runde, aber nur an die Kinder, die im Unterricht immer artig gewesen sind und fein mitgearbeitet hätten. Damit hatte sich dieser Weihnachtsmann verraten: „Das ist gar kein richtiger Weihnachtsmann“, rief ein kleines Mädchen aus der ersten Klasse. „Das ist Herr Hoinkhaus!“ Und der ist Lehrer an der Grundschule und damit hatte die niedlich lächelnde „Petzliese“ Glück gehabt: Richtige Weihnachtsmänner dürfen ihre Ruten benutzen, Lehrer nicht.