Gemütliches SPD-Kinderfest zum Sommerausklang

„Hau die Erbse“ ieß es an diesem Stand des Parcours. Der 6-jährige Anton aus Großburgwedel gab alles um das flinke Gemüse zu erwischen. (Foto: Anna Kentrath)

Erlös aus dem Kuchenverkauf kommt der Grundschule zugute

Wettmar (ak). Klein und gemütlich kam das SPD-Sommerfest in diesem Jahr daher. Vergangenen Samstag auf dem Dorfplatz in Wettmar richteten einige Kinder ihre Flohmarktdecken ein, wurde der Grill für die Würstchen angefeuert und der Förderverein der Grundschule Wettmar präsentierte ein reichhaltiges Kuchenbuffet. Auf dem großen Gelände zwischen Spielplatz und Dorfgemeinschaftshaus wirkte die Resonanz der Besucher nicht so groß, dafür wurde in kleinen Gruppen angeregt geplaudert und besonders die jüngsten Besucher freuten sich über den Spieleparcours.
Tradition ist es längst, das Sommerfest der SPD-Abteilung Wettmar. Siegfried Schramke, 1.Vorsitzender, erinnerte sich zurück, dass erst der Förderverein der Grundschule dieses Fest ins Leben gerufen habe und vor über 15 Jahren die SPD angesprochen worden sei mitzuwirken. Abwechselnd sei nun die AWO oder aber Förderverein für die Ausrichtung des Kuchenbuffets im Dorfgemeinschaftshaus zuständig, dass von den Wettmarern immer positiv angenommen würde.
Der Erlös des Kuchenverkaufs kam in diesem Jahr somit dem Förderverein zugute, der das Geld für Anschaffungen zugunsten der Kinder der Grundschule Wettmar einsetzt. Neben der Kuchenauswahl sowie einem Stand mit frischgebackenen Waffeln wurde auch mit Herzhaftem am Würstchengrill aufgewartet, der von SPD-Mitgliedern betreut wurde.
Einige Schulkinder hatten ihr ausrangiertes Spielzeug und Bücher ansprechend auf Decken arrangiert. Wer sich von den Kindern bewegen wollte, konnte den mittlerweile auch schon traditionellen Spiel-Parcours der SPD in Angriff nehmen mit Sommerski, Erbsen-Klopf-Maschine, Eierlauf, Sackhüpfen, Dosenwerfen und Nagelbalken. Abwechslung garantiert und zum Schluss wartete ein kleines Geschenk auf die fleißigen Spiele-Rundlauf-Absolventen.
Für musikalische Unterhaltung zu sorgen sei in diesem Jahr nicht einfach gewesen, so Schramke gegenüber den Burgwedeler Nachrichten, die Kapelle der Freiwilligen Feuerwehr sei beim Oktoberfest in der Heimatdiele, der Drehorgelspieler des vergangenen Jahres hingegen im Urlaub. Kurzerhand fragte der 1.Vorsitzende seinen Enkel Jean aus der Wedemark, der an seiner dortigen Schule in der Bläserklasse spielt und nun mit seinem Saxophon für Unterhaltung sorgte.