Gelila eröffnete die „Babysaison 2017“

Akberet Yowhanes freut sich, dass ihr achtjähriger Sohn am Neujahrstag nun ein Schwesterchen bekommen hat. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Am Neujahrstag kam um 4.40 Uhr ein kleines Mädchen in Großburgwedel zur Welt

GROSSBURGWEDEL (bgp). Akberet Yowhanes war erschöpft aber überglücklich, dass ihr achtjähriger Sohn Jonathan am Neujahrstag ein Schwesterchen bekommen hatte. Die kleine Gelila Sgalet erblickte am frühen Morgen mit stattlichen 3830 Gramm und einer Größe von 51 Zentimetern Länge das Licht der Welt.
Den Jahresabschluss für 2016 bildete der kleine Hannes aus der Wedemark. Er kam um 22.40 Uhr auf die Welt und brachte mit 54 Zentimetern Länge ein Gewicht von 4050 Gramm auf die Waage. Das Silvesterbaby ist für die glücklichen Eltern Anja und Helge Kolwig das zweite Kind. In der Geburtenstatistik des Hauses wurde Baby Hannes das 752. Kind, welches im Klinikum Großburgwedel im Jahr 2016 geboren wurde. Im Jahr zuvor waren 672 Neugeborene im Klinikum zur Welt gekommen, eine erfreuliche Steigerung von 80 Geburten gegenüber dem Vorjahr 2015 für die Entbindungsabteilung in Großburgwedel.
In der Notaufnahme des Klinikums ging es in der Silvesternacht relativ entspannt zu. Mit 15 Patienten in der Zeit vor Mitternacht bis zum Neujahrsmorgen gestaltete sich das Geschehen weitaus ruhiger als in den Silvesternächten anderer Jahre, in denen man auch schon mal doppelt so viele Patienten versorgen musste.
Von Opfern durch Brandverletzungen mit Feuerwerkskörpern blieb das Personal der Notaufnahme verschont, auch Gewaltopfer durch Prügeleien unter Alkoholeinfluss waren dieses Jahr nicht dabei. Lediglich ein Unterschenkelbruch als Folge eines Sturzes war die ärgste Folge der Silvesternacht.
Akberet Yowhanes erholte sich inzwischen weitab von der Statistik mit der kleinen Gelila noch etwas im Klinikum Großburgwedel, bevor sie wieder nach Burgdorf zurückkehrte, wo die nun vierköpfige Familie aus Eritrea seit ihrer Flucht vor einem Jahr lebt.