Gedenken an der Scheune

Station des „Erinnerungsmarsches“

GROSSBURGWEDEL (r/bs). Seit dem Jahr 2005 hat die Bürgerinitiative „Gegen das Vergessen“ Burgwedel gemeinsam mit der Pestalozzi-Stiftung und den Teilnehmern des Buß- und Gedenkmarsches von Hannover nach Bergen-Belsen eine Gedenkveranstaltung an der Scheune der Pestalozzi-Stiftung in Großburgwedel organisiert. Dabei wurde den in der Osterwoche 1945 an der landwirtschaftlichen Scheune der Stiftung ermordeten Häftlingen aus den hannoverschen Außenlagern des KZ-Neuengamme gedacht. In diesem Jahr wird die Bürgerinitiative keine eigene Gedenkveranstaltung durchführen.
Allerdings werden am Samstag, 8. April, um 10.30 Uhr die Teilnehmer des „Erinnerungsmarsches“ an dem authentischen Tatort „Großburgwedeler Scheune“ Station machen und eine Gedenkpause einlegen. Jeder ist herzlich eingeladen, sich dazu an der Scheune, Pestalozzi-Straße 22, Großburgwedel, einzufinden. Es werden einige Thermoskannen mit Tee und Trinkbecher für die Teilnehmer bereitgehalten. Die Stiftungsleitung wird wieder einige Tische und Bänke für alle Anwesenden aufzustellen.