Fuhrberger Maibaumfest diesmal mit Vorabendfete

Der neu gestaltete Dorfplatz in Fuhrberg hat sich jetzt auch zum Feiern bewährt. Die Besucher des Maibuamfestes waren begeistert. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Neu gestalteter Dorfplatz hat sich vollauf bewährt

FUHRBERG (hhs). „Der Mai ist gekommen, die Bäume schlagen aus...“. Emanuel Geibel, der im 19. Jahrhundert für den Text sorgte, hat damit genau das richtige Händchen gehabt für die deutsche Volksseele. Der Mai ist nun da, und als er kam, waren sie zu hören, die übrigen Verse: „...da bleibe, wer Lust hat, mit Sorgen zu Haus“. In Fuhrberg blieb kaum jemand zu Haus.
Die erforderliche Infrastruktur für die Maifeier wurde am Vorabend des 1. Mai geschaffen: Getränkewagen, Grillstand und Sitzgelegenheiten wurden von fleißigen Helfern gebracht und aufgebaut. Die Arbeiten gingen bei herrlichem Wetter gut von der Hand und so machte zur Belohnung dann ein Probeschluck Bier die Runde. Weitere Zaungäste fanden sich ein, um das vollbrachte Werk auf dem neuen Dorfplatz zu bewunden – und darauf anzustoßen.
Am Morgen des 1. Mai trafen sich zunächst die Sänger des MGV Liederkranz Fuhrberg. Mit Trecker und Wagen fuhren sie durch den Ort und weckten die Bevölkerung mit munterem Gesang. Gegen 10.00 Uhr kam Leben auf den neuen Dorfplatz. Die ersten Gäste trafen ein, der Grill wurde in Betrieb genommen und der Getränkestand nahm seinen Kampf gegen den Durst auf. Gegen 12.00 Uhr waren alle Sitzplätze besetzt, ebenfalls die Stehplätze am Thekentresen.Der Maibaum wurde aufgestellt, und es erklang aus vielen Kehlen: „Der Mai ist gekommen...“.
Unterdessen waren die Goldkehlchen vom MGV Liederkranz von ihrer Rundtour durch die Ortschaft zurück, für die nun trockenen Kehlen gab es erstmal das ein oder andere Bier. Und mit einiger Verspätung traf auch der Feuerwehrmusikzug zurück aus Kleinburgwedel ein, und nun gab es das Mailied mit professioneller orchestraler Unterstützung.
Wer bei allen Gelegenheiten mitgesungen hat, der kennt jetzt bestimmt die ersten drei oder vier Strophen auswendig. Schließlich hörte man dieses Lied dann noch ein paar Mal am späten Nachmittag, denn der Feuerwehrmusikzug und der Drehorgelspieler hatten noch ein Geburtstagsständchen zu bringen, eine Tradition, denn Adolf Dorendorf hat am 1. Mai Geburtstag. Der MGV Liederkranz hatte das schon am Vormittag getan. Und wenn das alles erledigt ist, dann weiß jeder in Fuhrberg: Der Mai ist endlich gekommen.