Fuhrberg: Erdarbeiten für den Frischmarkt beginnen bald

Ein Schlückchen Sekt gab es zum ersten offiziellen Akt für (v.l.) Heinrich und Ralf Krumwiede als Planer, Torsten Pagel als späterer Marktbetreiber, Andreas Witte vom Ortsrat, Frank Töllner als Gesellschafter, Heiner Neddermeyer als Bauherr und Rolf Fortmüller als Gesellschafter, hier mit seinem Sohn. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Eröffnung des Nahversorgers für Mitte September geplant

FUHRBERG (hhs). Seit Mittwoch vergangener Woche befindet sich auf dem Gelände des so genannten Frischmarkts, der am Ortsausgang der Ortschaft Fuhrberg entstehen soll, ein erstes sichtbares Zeichen, dass es nun bald losgehen soll mit den Bauarbeiten: Die an diesem Bauvorhaben Beteiligten stellten ein erstes Baustellenschild auf, dass unter anderem einige Neuigkeiten in Sachen „Frischmarkt Fuhrberg“ preis gibt. In den kommenden Wochen wollen die Betreiber mit den Bauarbeiten, zunächst den Erdarbeiten, beginnen.
Ortsbürgermeister Heiner Neddermeyer, hier gewissermaßen als Vertreter der „Frischmarkt Fuhrberg GmbH & Co. KG“ als Bauherr anwesend, war ein klein wenig enttäuscht, dass man noch nicht beginnen kann mit den Arbeiten. Die Region Hannover habe noch Erklärungsbedarf zu einigen Einzelheiten angemeldet, sagte er. Diese würden auf Bedenken einiger Anwohner aus den benachbarten Wohngebiet kommen. Er selbst habe gedacht, dass die persönlichen Gespräche mit den Anwohnern, die er geführt habe, alle Bedenken gegen den Fischmarkt ausgeräumt hätten. Das sei wohl nicht so, aber der Ortsbürgermeister gab sich zuversichtlich, dass alle Bedenken ausräumt werden könnten.
Es waren alle am Bau Beteiligten anwesend: Die beiden Architekten Heinrich und Ralf Krumwiede, der spätere Betreiber des Frischmarkts Torsten Pagel, Heiner Neddermeyer, Ortsratsherr Andreas Witte, Sigmar Tacke sowie Frank Töllner und Rolf Fortmüller als Gesellschafter. Heiner Neddermeyer rechnet damit, dass die ersten Arbeiten Mitte April beginnen können. „Dann geht alles sehr schnell“, sagte er voraus.
Wenn die Baugenehmigung vorliege, dann werde sein Architekturbüro einen Ablaufplan mit den einzuhaltenden Terminen für die beteiligten Baufirmen erstellen, und schon könne es losgehen, fügte Ralf Krumwiede hinzu. Torsten Pagel möchte den neuen Markt möglichst Mitte September eröffnen. „Aber ich brauche zwei bis drei Wochen Vorlauf, um den Markt einzurichten “, gab er zu bedenken. Regale und Tiefkühltruhen müssten eingerichtet und mit den Waren bestückt werden.
Der neue Frischmarkt in Fuhrberg soll von seinem Warensortiment her dem seines ersten Frischmarkts in der Ortschaft Resse in der Gemeinde Wedemark entsprechen, erklärte Torsten Pagel im Gespräch mit den Burgwedeler Nachrichten. Für leckeres Brot und Backwaren werde die Bäckerei Rehbock sorgen. Bäckermeister Carsten Rehbock betreibe sein Handwerk in Helstorf und habe sich schon in Resse und in Mellendorf einen großen Kundenkreis erworben. Die namhafte Fleischerei Grimsehl aus Brelingen werde den Fleichtresen betreuen. Fleischermeister Lars Grimsehl und sein Team sind sich weit über den Bereich der Wedemark hinaus für beste Qualität von Fleisch- und Wurstwaren bekannt. Und schließlich werde noch ein weiteres Versorgungsdefizit in Fuhrberg mit der Eröffnung des Frischmarkts behoben: Die Hannoversche Volksbank wird dort eine Agentur eröffnen, bei der alle Bankgeschäfte einschließlich der so notwendigen Barauszahlungen möglich sein werden.